Artikel aus der "GARTEN und Familie"


Liebe Vereinsmitglieder und Besucher,

hier könnt ihr die Artikel der "Garten und Familie" unseres Vereins nochmal nachlesen.

Artikel vergangener Jahre findet ihr links unter den Jahresrubriken.


Juni 2022


Artikel Garten und Familie

Juni 2022

 

Liebe Gartenfreundinnen und Gartenfreunde,

unsere Jahreshauptversammlung mit anschließender Strom- und Wasserversammlung konnte wie geplant am 30. April stattfinden und war erfreulicherweise wieder zahlreich besucht. Herzlichen Dank für Euer Kommen, Euer Interesse und Eure Mitwirkung!

Das Protokoll nebst Anhängen liegt ab sofort wie gewohnt zur Einsichtnahme im Vereinshaus aus. Dieses ist möglich jeden ersten Mittwoch des Monats bzw. mit gesonderter Terminabsprache per Mail (info@kgv-nibelungen.de).

Das Protokoll der Strom- und Wassergesellschaft liegt ab dem nächsten Sprechtag ebenfalls in unserem Vereinshaus zur Einsichtnahme aus.

Unser 1. Vorsitzender, Frank Hagemeister, kündigt für nach den Sommerferien die Durchführung eines Vereinsfestes an. Schöne Perspektive!

Die baldige Wiederaufnahme der Vereinshausvermietung wird auch in Aussicht gestellt.

Unser 1. Kassierer, Wilfried Przetak, erinnert wieder an das Angebot des Vorstands, bei Schwierigkeiten bezüglich der Pachtzahlung, den Vorstand anzusprechen. Wenn dieses frühzeitig geschieht, lässt sich sicherlich eine Lösung finden.

Frank Hagemeister berichtet vom Zukunftsdialog des Bezirksverbandes, der u.a. empfiehlt, die Satzung zu überarbeiten und der Entwicklung anzupassen. Im Herbst soll im Verein dazu eine Mitgliederversammlung stattfinden.

 

Auf der Seite unseres Bezirksverbands (www.bezirksverband-hannover.de) könnt Ihr Euch über viele Themen, so auch über Entwicklung und zukunftsweisende Themen im Kleingartenbereich kontinuierlich informieren.

Hier habe ich auch einen kleinen wunderbaren Absatz (→Querbeet →Klein(e)gärtner), speziell also für unsere jüngsten Gartenfreunde, zum Thema Regenwürmer gefunden, der mir so gut gefallen hat, dass ich diesen gern hier zitieren möchte:

„Darf ich mich vorstellen: Mein Name ist Wurm – Regen Wurm

Wie du weißt, sind wir Regenwürmer ziemlich klein. Unser Gehirn ist mini. Trotzdem sind wir wichtige und kräftige Gartenarbeiter. Wir haben den ganzen Tag damit zu tun, uns in der Erde von oben nach unten oder von unten nach oben zu graben. Wir graben uns nach oben, um zum Beispiel ein Blatt zum Fressen zu besorgen. Das Blatt rollen wir zu einer Tüte zusammen und nehmen es mit nach unten. In der Erde fressen wir es in aller Ruhe auf. Wenn wir fertig gespeist haben, graben wir uns wieder nach oben. Dort hinterlassen wir ein Häufchen und machen uns sofort wieder auf die Suche nach neuer Nahrung. Fressen, Verdauen, Gänge graben – das ist das Leben des Regenwurms.“ 

 

Besonders wohl fühlen sich Regenwürmer naturgemäß in Böden ohne künstlichen Dünger und auch unser Gemüse und unsere Früchte schmecken richtig gut und sind gesünder, wenn wir unsere Gärten natürlich düngen!

 

Einen kleinen Vorgeschmack auf zukünftiges Beisammensein und Feiern konnten alle, die bei der Jahreshauptversammlung anwesend waren, im Anschluss daran bekommen. Beim  fröhlichen Grillen von Bratwürsten, (selbst gefertigten!) Gemüsespießen und erfrischenden Getränken, entstand die beste Atmosphäre für viele angeregte, fröhliche Gespräche. Es war ein - bei bestem Wetter - prachtvoller Frühlingstag!

An dieser Stelle ein großes Dankeschön an alle Ehrenamtlichen und weiteren Helfer, die zum einen die Jahreshaupt- sowie die Wasser- und Stromversammlung und das Grillvergnügen organisiert und durchgeführt haben!

 

Nach dem 24. Juni sollte die Rhabarberernte beendet werden, denn der Gehalt an giftiger Oxalsäure steigt im Verlauf des Sommers an. Das schmackhafte Gemüse ist zubereitet sehr wohlschmeckend, daher heute für Euch das Rezept für ein köstliches Gelee.

 

Vorab ein paar Informationen zu der eindrucksvollen Blüte dieser Pflanze, die ursprünglich aus Asien stammt. Für eine reichere Ernte solltet Ihr die Blüte im April, spätestens im Mai entfernen. Wie auch beim Ernten der Stiele, niemals schneiden, sondern immer herausdrehen!! Die Pflanze verkraftet das gut und ein Pilzbefall wird so vermieden.

 

Die eindrucksvolle Blüte ist übrigens essbar (Süßspeisen-Rezepte gibt es unter anderem im Internet) oder hält sich längere Zeit in der Vase (nicht zu viel Wasser, immer wieder etwas nachgießen).

Hier nun das Rezept für ein Rhabarber-Holunderblüten-Gelee.

1000 g Rhabarber in 1 cm lange Stücke schneiden, 200 g Holunderblütendolden sorgsam von kleinen Käfern befreien und mit kaltem Wasser waschen.

Holunderblüten, 1 Vanilleschote, Rhabarber, 50 g Zucker und 250 ml Wasser im Topf 10 min. kochen, danach den Fruchtbrei durch ein Sieb geben, gut abtropfen lassen. Das Mark der Vanilleschote auskratzen, zur Flüssigkeit geben.

Den Saft (ca. 1 Liter, ggfs. etwas Wasser hinzugeben) mit 450 g Gelierzucker (3:1) verrühren, 3 – 4 min. sprudelnd kochen lassen, dabei kräftig mit dem Schneebesen verrühren. Anschließend wie gewohnt in saubere Gläser abfüllen; ergibt ca. 6 Gläser.

Duft und Geschmack sind unnachahmlich gut!

 

Holger Röhrbein, unser 1. Geschäftsführer der Strom- und Wassergesellschaft, weist bei der Versammlung darauf hin, dass ihr euch bitte möglichst umgehend an ihn wenden solltet, sofern es bei euch bis zum Bereich des Hauptanschlusses ein Leck gibt; hier ist dann der Verein zuständig. Einen stetig tropfenden Wasserhahn in eurem Garten solltet ihr in jedem Fall reparieren (dafür ist jede/r selbst zuständig) - schon allein wegen eurer Wasserrechnung und last but not least wegen der Wasserverschwendung.

Liebe GartenfreundInnen, je mehr Regenwasser zum Gießen ihr in Euren Gärten sammeln könnt, desto besser! Heute, zum Zeitpunkt des Redaktionsschlusses ist für die nächsten Tage (leider) so gar kein Regen angesagt…

Apropos! Ich hatte vor einigen Tagen beim Ankommen in meinem Garten gleich zwei unliebsame Überraschungen. So fand ich erst auf dem Laubenvorplatz eine wirklich große Menge zartgrauer ausgerupfter Federn und anschließend das Opfer: die Reste eines Eichelhähers; erkennbar auch an den schönen blau-schillernden Federn auf den Flugschwingen – und wenige Zeit später eine (vermutlich vorher sehr durstige) ertrunkene Ratte in einer meiner knapp halbvollen Regentonnen. Oh je – der nächste Schreck!

Da werde ich mir nun schnellstens eine Siebabdeckung  besorgen.

Nein, Ratten möchten wir alle nicht in unseren Gärten und deshalb hier wieder einmal der wichtige Hinweis: bitte gebt absolut keine Essensreste auf den Kompost. Letzteres habe ich übrigens noch niemals getan – wie sicherlich die allermeisten von uns.

 

Liebe Gartenfreundinnen und Gartenfreunde, in meiner Wohnung verströmt gerade ein großer Fliederstrauß seinen wundervollen Duft – etwas vergleichbar Schönes wünsche ich uns allen jederzeit – vor allem Gesundheit und Gartenglück,

 

 

 

Heiderose Ben Mansour


Mai 2022


Artikel Garten und Familie Mai 2022

KGV Nibelungen

 

Liebe Gartenfreundinnen und Gartenfreunde,

jetzt (kurz vor Redaktionsschluss) sitze ich am Schreibtisch, und mit Blick aus dem Fenster sehe ich - nach heftigen Hagel- und Regenschauern – immer wieder die Sonne eindrucksvoll hervorleuchten. Wir haben – wenn Ihr diese Zeitung in den Händen haltet - hoffentlich alle ein schönes gesundes Osterfest mit Sonnenschein und vor allem der Hoffnung auf friedlichere Zeiten erleben können!

 

Jetzt im Mai können wir uns wieder über eine üppige Blütenpracht und den zarten Duft der Pfingstrosen freuen. Diese bleiben übrigens gern möglichst am selben Platz im Garten und kommen mit unserem Lehmboden, der gut die Feuchtigkeit hält, prima zurecht.

Auch Moos sieht schön aus, allerdings mögen wir es meistens nicht so gern üppig wuchernd auf Platten und Wegen. Probiert einmal das folgende Rezept gegen Moos, Algen und Grünbelag, z.B. auf Steinplatten: 1 Liter Wasser zum Kochen bringen und 2 Esslöffel Natron darunter mischen. Diese Lösung auftragen und am besten über Nacht einwirken lassen. Am folgenden Tag die Stellen gründlich abbürsten; anschließend mit klarem Wasser nachspülen.

 

Die meisten Gemüsesaaten könnt Ihr jetzt direkt ins Freiland aussäen, wie z.B. Bohnen, Rote Bete, Karotten, Erbsen und natürlich auch Salate. Eure vorgezogenen empfindlichen Pflanzen dürfen nach den Eisheiligen (15.  Mai) ebenfalls in die Gartenerde.

 

Erinnerung Termine für Gartenbegehungen im Mai:

Sa, 07.05.2022 Kolonie 2; Sa, 14.05.2022 Kolonie 1; Sa, 21.05.2022 Kolonie 3, Beginn jeweils 10 Uhr.

Die Anwesenheit der Gartenpächter ist erforderlich!

Für Eure Planung schon jetzt vorab einmal die diesjährigen Termine für die Befüllung der Container mit Grünschnitt:

09.07. Kolonie 2; 16.07. Kolonie 1; 30.07. Kolonie 3, jeweils 10 – 14 Uhr.

 

Liebe Gartenfreunde und -freundinnen, hier ein Ausflugstipp von mir und zwar zum Heilpflanzengarten in Celle. Dieser ist entstanden im Jahr 2000 als Teil eines Projekts zur Expo und gilt tatsächlich als einer der größten seiner Art in ganz Europa! Er liegt nicht weit vom Stadtzentrum Celle in reizvoller Landschaft an der Aller. Hier gedeihen auf 7000 qm 300 Heilpflanzenarten, und ein Besuch lohnt sich! Es besteht die Möglichkeit, an verschiedenen Veranstaltungen oder auch einer Führung teilzunehmen (Infos bzw. Anmeldungen im Internet). Außerdem lohnt sich ein Besuch im „KräuThaer Laden“ und auch im „Café KräuThaer“.

 

Apropos Café und Kuchen - ab Mitte Mai können wir im eigenen Garten endlich wieder Erdbeeren ernten und deshalb hier ein Rezept für besonders leckere Erdbeer-Muffins.

Backofen auf 180° vorheizen.

250 g Erdbeeren in Würfelchen schneiden, mit 1 P. Vanillezucker bestreuen.

140 g Butter mit 100 g Zucker schaumig schlagen, Nach und nach 1 ganzes Ei und 2 Eigelbe dazu geben und kräftig aufschlagen. 1 Becher (125 g) Vanillejoghurt dazugeben.

Die Eiweiße mit 1 Prise Salz steif schlagen und beiseite stellen. 240 g Mehl mit 2 TL Backpulver mischen und unter die Eier-Butter-Joghurtmasse rühren. Dann vorsichtig Eischnee und Erdbeerstückchen darunter heben.

Teig in die Förmchen füllen und im vorgeheizten Backofen ca. 20 – 25 min. backen. Die ausgekühlten Muffins mit Puderzucker bestäuben, evtl. mit geschlagener Sahne  servieren.

 

Denkt bitte daran, die Wege vor Euren Gärten sauber zu halten, die Ruhezeiten zu beachten und Euch regelmäßig in den Schaukästen über eventuell auch mal kurzfristige Mitteilungen zu informieren.

Bleibt oder werdet gesund und seid – auch im Namen des Vorstands – herzlich gegrüßt,

 

Heiderose Ben Mansour


April 2022


Artikel Garten und Familie April 2022

KGV Nibelungen

 

Liebe Gartenfreundinnen und Gartenfreunde,

ab Mitte April ist es Zeit für mich, meine absoluten Lieblingsblumen auszusäen, nämlich Duftwicken! Dazu stellt man die Rankhilfe am besten direkt mit auf, wenn nicht ohnehin vorhanden (Zaun o.ä.). Englische Duftwicken – für mich bis heute unnachahmlich! Mein Tipp: bekommen hatte ich die wundervollsten (schon getopften und üppig blühenden) Exemplare vor einigen Jahren bei den Historischen Rosengärten in Hemmingen.

 

Auch dieses Jahr möchte ich Euch mitteilen, welches die Heilpflanze des Jahres 2022 ist. Es handelt sich um die oftmals als Unkraut bezeichnete und unbeliebte Brennnessel. Dabei ist sie ein wahrer und vielseitig nutzbarer Schatz der Natur. Neben ihren Heilwirkungen, die unter anderem entzündungshemmend, schmerzstillend und durchblutungsfördernd  sind, so ist sie auch wirksam bei rheumatischen Erkrankungen und Infektionen der Harnwege. Schon Paracelsus empfahl vor etwa 500 Jahren ein Rezept gegen Gelenkschmerzen: Brennnessel kochen, mit Ingwer oder Pfeffer mischen und auflegen.

Und auch, wenn ihr euch im Garten freut über Schmetterlinge wie den Kleinen Fuchs, das Tagpfauenauge und den Admiral, solltet ihr wissen, dass fast ausschließlich die Brennnessel den Raupen als Nahrung dient, nachdem vorab die Eiablage auf der Pflanze erfolgte.

Also, liebe GartenfreundInnen, reserviert eine kleine Gartenecke für die nützliche und wehrhafte Pflanze, die schon seit Jahrtausenden geschätzt und genutzt wird!

 

Die diesjährigen Termine zu den Gartenbegehungen gibt hiermit Frank Hagemeister, unser 1. Vorsitzender bekannt:

07. Mai 2022, Kolonie 2

14. Mai 2022, Kolonie 1

21. Mai 2022, Kolonie 3

Beginn ist jeweils ab 10 Uhr. Die Anwesenheit der Gartenpächter ist erforderlich. Etwaige Fragen können somit gegebenenfalls im direkten Gespräch geklärt werden.

 

Liebe GartenfreundInnen, Ihr möchtet Ostereier gestalten für einen farbenfrohen Ostertisch?  Für diese Variante benötigt Ihr weiße oder braune Bio-Eier, rote oder braune Zwiebelschalen, weiche Gemüsenetze und kleine Gummiringe oder Bindfäden. Wickelt rohe oder ausgepustete Eier vorsichtig in passend zurechtgeschnittene Netze und verknotet diese fest. In einen großen Topf habt ihr (idealerweise schon über Nacht) Zwiebelschalen in reichlich Wasser mit 2 -3 Esslöffel Essig gegeben; die eingewickelten Eier (Zimmertemperatur) werden darin hartgekocht (10–12 Min.), anschließend einzeln entnommen (nicht abgießen!). Sodann die ausgepusteten Eier für mindestens 2 Stunden in das heiße Zwiebelschalenwasser legen. Die getrockneten, filigran verzierten Eier erhalten später mit etwas Öl eingerieben einen schönen Glanz und erfreuen zum Fest auf dem Ostertisch  oder an einigen Zweigen im Garten.

 

Aus übriggebliebenen Eiern lässt sich schnell ein köstliches Eier-Dressing zu Spargel und Kartoffelpüree herstellen. Dazu verrührt ihr sehr klein gewürfeltes Ei (Tipp: Eierschneider, längs/quer schneiden), 1 Tl süßen körnigen Senf, frische Zitrone (etwas Saft und abgeriebene Schale), etwas feines Öl, Salz, frisch gemahlenen Pfeffer. Gebt dieses Dressing über grünen oder weißen Spargel. Anschließend leicht zerrupfte Basilikumblätter darüber geben. Mit Kartoffelpüree oder auch Pellkartoffeln ein Genuss!

 

Liebe GartenfreundInnen, wie schön, wenn sich Klein und Groß beim Spaziergang durch unsere Koloniewege über österlich geschmückte Gärten freuen können! Besonders schön gestaltete Dekorationen werde ich gern einmal vom Weg aus fotografieren; diese könnten sich dann auf unserer website wiederfinden.

 

Ich wünsche uns und Euch allen, auch im Namen unseres Vorstands - mehr denn je - ein gesundes und vor allem friedliches Osterfest.

Heiderose Ben Mansour


März 2022


Artikel Garten und Familie März 2022

KGV Nibelungen

 

Liebe Gartenfreundinnen und Gartenfreunde,

Blausternchen und Märzenbecher, Narzissen, Ranunkeln und viele andere Blumen verheißen mit ihren wohlklingenden Namen, ihrem Duft und ihrer Schönheit den Frühling. Welche Freude, beim Gesang der Gartenvögel und frühlingshafter Luft, jetzt im Garten tätig zu sein!

Auch heute noch berührt uns das Gedicht von Eduard Mörike, entstanden vor etwa 200 Jahren. Die meisten von uns kennen mindestens die ersten Zeilen „Frühling lässt sein blaues Band wieder flattern durch die Lüfte; süße, wohlbekannte Düfte streifen ahnungsvoll das Land..“.

Und nun ganz prosaisch: Termine!

Holger Röhrbein, unser Strom- und Wasserwart teilt mit:

Am Samstag, 26.03. wird das Wasser wieder angestellt (unter Vorbehalt). Bitte kontrolliert unbedingt vorher im eigenen Garten, dass sämtliche Wasserhähne geschlossen sind! Sollten vereinzelt Überflutungen stattfinden, wird dieses den jeweiligen PächterInnen mit 20,- Euro in Rechnung gestellt.

Denkt bitte auch wegen evtl. noch auftretender Nachtfröste daran, die Wasseruhr gegebenenfalls vor Kälte zu schützen.

 

Gerd Grüneberg, Kolonieleiter und Daniela Schmidt, stellv. Kolonieleiterin der Kolonie II geben hiermit die Termine für die Gemeinschaftsarbeit 2022 bekannt:

Garten-Nr.   68 -   95: 12.03., 07.05., 24.09.22., jeweils 9.00 - 12.00 Uhr

Garten-Nr.   96 - 126: 26.03., 21.05., 08.10.22., jeweils 9.00 - 12.00 Uhr

Garten-Nr. 127 - 154: 09.04., 10.09., 05.11.22., jeweils 9.00 - 12.00 Uhr

Die beiden bitten um Vormerkung im Kalender; in den Infokästen der Kolonie II sind diese Termine ebenfalls ausgehängt.

Nicht zu vergessen: Gemeinschaftsarbeit bringt auch Spaß!

 

Weitere Informationen und Termine für alle drei Kolonien findet Ihr grundsätzlich in den jeweiligen Schaukästen. Bitte, informiert Euch hier regelmäßig!

 

Liebe GartenfreundInnen, für Euch heute ein Rezept für ein rustikales wohlschmeckendes Bauernbrot. Schnell und einfach zu backen und als kräftiges Butterbrot auch während der Gartenarbeit hoch willkommen!

1000 g Vollkornmehl, 1 – 2 TL Salz mit 1 - 2 EL Brotgewürz mischen (fertig oder Mischung aus Kümmel, Fenchel-, Anis- und Koriandersamen).

½ Würfel frische Hefe oder 2 Pck. Trockenhefe in 600 ml lauwarmem Wasser auflösen.

Alles mit den Knethaken gut durchkneten; danach mindestens 1 Std. gehen lassen.

Nun 2 Laibe formen und bei 220° im gut vorgeheizten Ofen ca. 45  - 60 min. backen.

 

Abschließend die Bitte daran zu denken, dass die Nist- und Brutzeit unserer Gartenvögel vom 1. März bis 30. September stattfindet. Nur schonende Form- und Pflegeschnitte sind lt. Bundesnaturschutzgesetz jetzt noch erlaubt. Achtet in jedem Fall darauf, dass Vögel noch nicht in Euren Hecken, Bäumen und Sträuchern mit Ihrem Nestbau begonnen haben!

Last but not least: gemeinsames Feiern und geselliges, unbeschwertes Treffen sehnen wir wohl alle allmählich herbei… - in diesem Sinne: im Namen des gesamten Vorstands wünsche ich uns allen einen frühlingshaften März mit viel Zuversicht, Gesundheit, Energie und Freude im Garten!

 

 

Heiderose Ben Mansour


Februar 2022


Artikel Garten und Familie Februar 2022

KGV Nibelungen e.V.

 

 Liebe Gartenfreundinnen und Gartenfreunde,

der Februar ist tatsächlich der letzte Wintermonat; am 14. ist Valentinstag, der in vielen Ländern traditionell als Tag der Liebe gefeiert wird, und sogar schon im alten Rom wurden an diesem Tag Blumen verschenkt. Erfreut Ihr Euch in Eurem Garten schon an Weidenkätzchen, Winterling, Schneeglöckchen, Stiefmütterchen oder Zaubernuss… vielleicht lässt sich bereits ein kleines Sträußchen binden zum Verschenken?

 

Sicherlich freuen wir uns alle auf den Frühling, allerdings empfiehlt sich bei der Aussaat noch etwas Geduld, selbst wenn mehrere sonnige Tage aufeinander folgen sollten. Nicht der frühe Saattermin ist für eine gute Gemüse-, Salat- und Kräuter-Ernte ausschlaggebend, sondern die optimalen Bedingungen. Zur Keimung werden bestimmte Mindesttemperaturen benötig, und der Boden sollte feinkrümelig und unkrautfrei sein. Es bietet sich an, bestimmte Sorten auf der Fensterbank vorzuziehen, wie zum Beispiel Tomaten, Paprika, Peperoni, Auberginen Zucchini, Kürbis, Gurken. Wenn Ihr damit sehr erfolgreich ward, freuen sich bestimmt GartennachbarInnen über überzählige kleine Gemüsepflanzen.

 

Empfindliche Stauden und Sträucher wie Schmetterlingsflieder oder Lavendel sowie alle Gräser und Rosen sollten im Garten möglichst erst im Frühling geschnitten werden. Die trockenen Zweige bieten den Winter über diesen Pflanzen Schutz, außerdem sieht man dann besonders gut, was eventuell geschnitten werden sollte.

 

Freie Gärten: zu erwarten ist, dass, sobald es wärmer wird, wieder die Nachfrage danach steigen wird. Sollte jemand seinen Garten aufgeben wollen (oder leider müssen), denkt bitte daran, dass die schriftliche Bewerbung (ausgefüllter Interessentenbogen) und gegebenenfalls letztendlich eine Zusage ausschließlich über den Verein erfolgen kann. Auf unserer Website ist sowohl der Interessentenbogen zu finden als auch eine Liste mit den freien Gärten. Die Bewerbung kann per eMail an info@kgv-nibelungen.de bzw. per Post geschickt oder selbstverständlich auch in unseren Briefkasten am Vereinsheim gesteckt werden.

Ganz wichtig: nur komplett ausgefüllte, gut leserliche und mit Datum und Unterschrift versehene Bewerbungen werden von uns bearbeitet. Wir bitten um Verständnis dafür.

 

Liebe GartenfreundInnen, unter unseren Vereinsmitgliedern sind vermutlich einige, die im Laufe der Jahre Reisen zu mehr oder weniger berühmten Gärten unternommen haben. Selbst wenn dieses lange zurückliegt, vielleicht sind schöne Erinnerungen daran noch lebendig, eventuell gibt es auch einige Fotos. Auch Empfehlungen besonders schöner und interessanter Gartenanlagen - ob nah oder fern -  sind bestimmt interessant für viele von uns. Ich würde mich sehr freuen über kleine Berichte bzw. Reise-Tipps, entweder selbst zu Papier gebracht oder von mir nach Erzählung aufgeschrieben und dann in einer der nächsten „Garten und Familie“ veröffentlicht.

 

Die Zeit der vielen weihnachtlichen Märchenfilme ist längst vorbei - dieses Dessert ist ein kleiner Nachklang daran und schmeckt ganz bestimmt nicht nur im Winter. Kleine und große Genießer lieben das Schneewittchen-Dessert, das als Nachtisch, aber auch zu Waffeln oder Pfannkuchen schmeckt. Dabei ist es schnell und einfach zuzubereiten, und vielleicht habt Ihr sogar noch rote Beeren im Tiefkühlfach aus dem eigenen Garten.

Ich freue mich jedenfalls noch immer über meinen Vorrat an roten Johannisbeeren; diese hatte ich direkt nach der Ernte eingefroren (mitsamt den kleinen Stielen, also wenig Arbeit).

 

Schnelles Rezept: 1000 g rote Grütze, mit Kirschen, Himbeeren oder anderen Beeren (gern am Vortag zubereitet) oder gekauft aus dem Kühlregal. Die Fruchtgrütze in eine Glasschale geben.

1 Becher Schlagsahne mit 1 Päckchen Vanillezucker steif schlagen.

500 g Magerquark dazugeben, alles miteinander gut verrühren, anschließend auf der Fruchtgrütze  verteilen.

Mit 8 – 10 Esslöffeln Schokoraspeln bestreuen, bis alles bedeckt ist.

Diese erfrischende Köstlichkeit kann man auch gut gemeinsam mit Kindern zubereiten, und nicht nur diese freuen sich vielleicht darüber, beim Genießen das entsprechende Märchen noch einmal zu hören.

 

Liebe Gartenfreundinnen und Gartenfreunde, denkt daran, immer mal in die Info-Kästen zu schauen, bleibt gesund, herzliche Grüße!

 

Heiderose Ben Mansour


Januar 2022


Artikel Garten und Familie Januar 2022

KGV Nibelungen

 

Liebe Gartenfreundinnen und Gartenfreunde,

der größte Wunsch für das Jahr 2022: hoffentlich haben wir alle gesund und – trotz allem! - mit Freude, Zuversicht und einigen Wunderkerzen den Jahreswechsel beginnen können! Schon jetzt können wir uns im Garten an einigen Blüten erfreuen –  Winterjasmin, Schneeheide und Christrose sind dabei, und bei wärmeren Temperaturen zaubern uns erste Schneeglöckchen ein Lächeln ins Gesicht. In der Wohnung genießen wir jetzt zum Beispiel die prächtigen Amaryllis sowie duftende Hyazinthen.

In einigen Wochen (ab etwa Mitte Februar) können wir die ersten Gemüsesorten auf der Fensterbank vorziehen. Bei älteren Samen lohnt es, vorher eine Keimprobe zu machen (schon ab Ende Januar möglich)… und das geht so: in eine flache Schale feuchtes Küchenpapier legen, z.B. Chili- oder Paprikasamen darauf streuen, mit Klarsichtfolie überspannen. Das Papier muss stets gleichmäßig feucht gehalten werden (Sprühflasche) und die Schale gehört an einen warmen Platz,  z.B. auf die Fensterbank. Wenn nach einiger Zeit die Samen keimen, sollte mindestens die Hälfte davon aufgegangen sein; dann ist das Saatgut noch verwendbar.

 

Von Seiten des Vorstands  gibt es eine erfreuliche Mitteilung: es wurde beschlossen, dass zukünftig für jede unserer drei Kolonien (an einem Samstag ca. Ende Juni/Anfang Juli)  ein Container zur Verfügung stehen wird, in dem dann bei Bedarf alle GartenfreundInnen ihren anfallenden Hecken- und Strauchschnitt entsorgen können (wer das Schnittgut im eigenen Garten häckseln und damit nutzen kann, umso besser!).

Nicht so erfreulich finden wir es, dass wir (pandemiebedingt)  bis einschließlich April nächsten Jahres keine Veranstaltung planen können. Vertrauen wir jedoch getrost auf bessere Zeiten – der nächste Frühling und Sommer kommt bestimmt!

Denkt bitte alle daran, dass auch im Winterhalbjahr die Wege vor unseren Gärten bis zur Wegesmitte zu pflegen sind!

 

Liebe GartenfreundInnen, es lohnt sich jetzt, die zu Unrecht oftmals ungeliebten Steckrüben kulinarisch neu zu entdecken. Das gesunde Wintergemüse hat wenig Kalorien, dafür viele Vitamine, Mineral- und Vitalstoffe.

Köstliche Steckrüben-Rösti mit Kräuterquark

500 g Steckrüben schälen, mit 1 Zwiebel auf der Küchenreibe reiben, dann mit 1 Ei, 2 El (Vollkorn-)Mehl, einigen Blättchen Thymian, 1 Prise Salz vermischen.

In der Pfanne Pflanzenöl oder Butterschmalz erhitzen, 2-3 El der Röstimasse in die Pfanne geben, mit dem Löffel etwas glatt streichen, auf jeder Seite ca. 4 Min. goldbraun und knusprig backen, auf Küchenkrepp abtropfen lassen.

Speisequark mit frischen oder getrockneten/gefrorenen Gartenkräutern (aus eigener Ernte?) und einem Schuss Orangensaft verrühren; zu den Röstis servieren.  Guten Appetit!

Steckrüben lassen sich (ebenso wie Rote Bete, die sich für dieses Rezept genauso gut eignen) auch hervorragend im eigenen Garten anbauen und sind bis in den  Winter hinein zu ernten.

 

In meiner Familie gab es traditionell Ende Januar den ersten Tulpenstrauß auf dem Kaffeetisch (die kamen aus holländischen Gewächshäusern und wurden damals beim Floristen gekauft, letzteres bei uns eine große Seltenheit!). Wundervoll war auch der Duft der Tulpen… und weckte schon die erste Vorfreude auf die vielen Tulpenblüten später in unserem großen Garten im Frühling!

Mit diesen Aussichten, vorerst auf einen schönen und winterlichen Januar, hin und wieder auch mit einer Tasse dampfendem Kaffee oder Tee im eigenen Garten … beste Wünsche für alle GartenfreundInnen, auch im Namen des Vorstands

Heiderose Ben Mansour