Artikel aus der "GARTEN und Familie"


Liebe Vereinsmitglieder und Besucher,

hier könnt ihr die Artikel der "Garten und Familie" unseres Vereins nochmal nachlesen:

 

 


Dezember 2021


Garten und Familie Dezember 2021

Nibelungen e.V.

 

Liebe Gartenfreundinnen und Gartenfreunde,

die neue Ausgabe liegt in den Briefkästen; nun geht es auf die Weihnachtszeit und den Jahreswechsel zu. Vielleicht möchtet Ihr am 4. Dezember im Garten „Barbara“-Zweige für die Vase schneiden? Dieses ist ein traditioneller Brauch, der Euch zum Weihnachtsfest mit einigen blühenden Zweigen in der Vase von  Forsythien, Haselnuss oder Kirschbäumen erfreut.

 

Bezüglich der Wahlen bei unserer Jahreshauptversammlung am 09.10.21 hier die Namen sämtlicher gewählter Vorstandsmitglieder bzw. Funktionsträger: 1.Vors. Frank Hagemeister, 2. Vors. Katharina Pasternak-Schwarzer, 1. Kassierer Wilfried Przetak, 2. Kassiererin Isabel Scheithauer, 1. Schriftführer Steffen Haberecht, Pressesprecherin Heiderose Ben Mansour, Vereinsfachberater Rolf-Christian Schneider, 2. Revisor Sven Bicker.

Was wären wir alle im Übrigen ohne die GartenfreundInnen, die (teilweise schon langjährig) Aufgaben und Funktionen übernehmen? Das sind Kolonieleitungen, Beisitzer, Koordinator Garten-Interessenten, Obmann Versicherungen, Geschäftsführer Strom-Wasser, Koordinatoren Festausschuss/Vereinsheim und weitere GartenfreundInnen. Etliche dieser Namen finden sich auf Listen, die in den Schaukästen zu finden sind. Ein großes Dankeschön an alle, die sich (wieder) für ein Amt zur Verfügung gestellt haben und an sämtliche weiteren engagierten HelferInnen! Wir freuen uns auch zukünftig über kompetenten Zuwachs in unserem Team!

Die Tätigkeiten im Vereinsbüro konnten in diesem Jahr durch die Wiedereinführung der schon bewährten Datenbanksoftware plus Anschaffung eines neuen Druckers und PCs sowie neuer Stahlaktenschränke erleichtert werden.

 

Danke auch an alle Gartenfreunde und -freundinnen, die mit ihrer Teilnahme an der Versammlung und ihren Beiträgen Verantwortung für das Funktionieren unseres Vereins gezeigt haben!

Wie schon in der November-Ausgabe mitgeteilt, wurde mehrheitlich die Reduzierung der Pflicht zur Gemeinschaftsarbeit für Gartenfreunde ab dem 80. Lebensjahr von 10 auf 5 Stunden pro Jahr reduziert. Wer aus diesem Personenkreis mag und kann, ist mit mehr Stunden natürlich überaus willkommen! Viele ältere GartenfreundInnen sind ja noch ausgesprochen fit, haben langjährige Erfahrung und schätzen ihrerseits den gemeinschaftlichen Einsatz.

Einstimmig wurde der Beschluss zur Aussetzung der Festzulage für 2022 gefasst, der begründet ist durch den Ausfall aller Vereinsfeste (Corona). Hoffentlich können wir im nächsten Jahr endlich wieder gemeinschaftliche Veranstaltungen durchführen!

 

Nicht so schön: immer wieder gibt es leider auch in unserem Verein Probleme mit wilder Müllentsorgung, für die das Grünflächenamt und der städtische Entsorger aha die Zuständigkeit verweigern. Hier müssen dann Funktionsträger des Vereins ihre Zeit und Kraft einsetzen.

 

Beim Fotografieren frei gewordener, zur Neuverpachtung anstehender  Gärten ist mir aufgefallen, dass an einigen Gartentüren die Nummern fehlen. Somit dauerte die Suche für mich halt etwas länger; viel gravierender ist jedoch, dass im Fall des notwenigen Einsatzes eines Rettungswagens eine unter Umständen fatale Zeitverzögerung entstehen kann. Liebe GartenfreundInnen, ein Schild kostet nicht viel und ist schnell angebracht.

An dieser Stelle einmal an alle Gartenfreundinnen und Gartenfreunde, die im Laufe des Jahres dazu gekommen sind: seid herzlich willkommen in unserer Gemeinschaft! Wir wünschen Freude und Entspannung im eigenen blühenden Grün, viel Erfolg beim biologischen Obst- Gemüse- und Kräuteranbau und immer auch mal einen angeregten Plausch mit den Nachbarn über‘n Gartenzaun!

 

Liebe kleine und große Gartenfreunde und -freundinnen: versüßen wir uns die Winter-Zeit mit schnell zu backenden Spekulatius-Keksen. Hier ist ein ganz einfaches Rezept:

300 g Mehl, 1 TL Backpulver, 125 g (brauner) Zucker, 1 Prise Salz, 2 TL fertiges Spekulatiusgewürz (gemahlene Gewürznelken, Kardamon, Zimt) und 1 TL abgeriebene Bio-Zitronenschale mischen. Mit 50 ml Milch und 100 g Butter verkneten, anschließend in Folie gewickelt mind. 1 Std. kalt stellen.

Backofen bei 200 - 220° vorheizen. Backbleche mit Backpapier belegen und mit 200 g Mandel-blättchen bestreuen.

Teig auf bemehlter Arbeitsfläche recht dünn ausrollen, in Rechtecke (ca. 4x6 cm) schneiden, auf die vorbereiteten Bleche legen und mit 50 ml Milch bepinseln. Backzeit ca. 8 Minuten; auskühlen lassen, die überstehenden Mandeln an den Rändern entfernen (Küchenschere). Die knusprigen Kekse halten sich (theoretisch) lange in einer Keksdose und sind auch bei heißem Tee oder Punsch im Garten ein wärmendes und köstliches Vergnügen.

 

Gute Aussichten: ab dem 22. Dezember werden die Tage schon wieder länger!

Von Heinrich Heine, *1797 stammt die Zeile „Das Wesen des Frühlings erkennt man erst im Winter, und hinter dem Ofen dichtet man die besten Mailieder.“

Da es ohnehin sinnvoll ist, im Winterhalbjahr regelmäßig im Garten zu schauen, ob dort alles in Ordnung ist, vergesst unsere Gartenvögel nicht! Ich empfehle Futterknödel, die nicht in Plastiknetze und -folien verpackt sind.

 

Eine schöne Advents- und Weihnachtszeit und das hoffentlich bei guter Gesundheit, alles Glück und Zuversicht für das Neue Jahr - das wünscht Euch allen auch im Namen des gesamten Vorstandsteams

                                                                                                                   Heiderose Ben Mansour


November 2021


Garten und Familie November 2021

Nibelungen e.V.

 

Liebe Gartenfreundinnen, liebe Gartenfreunde,

ein kleines Stückchen Poesie wollte ich heute an den Anfang meines Textes stellen -und konnte mich nicht so recht entscheiden… also hiermit beginne ich:

„Der Herbst zeigt uns, wie wunderschön es sein kann loszulassen.“ (Autor unbekannt). Für den Schluss dieses Textes hebe ich mir den zweiten poetischen Gedanken auf.

 

Am Samstag, den 9.10.21 fand unsere gut besuchte Jahreshauptversammlung und anschließende Versammlung der Strom-und Wassergesellschaft statt.

 

Unser bisheriger 2. Vorsitzender Hans-Jürgen Junk musste nun doch, entgegen unserer Erwartung, aus persönlichen Gründen sein Amt zur Verfügung stellen. In sehr schwierigen Zeiten des Vereins war er ‚ins kalte Wasser gesprungen‘ und hatte   mit viel Engagement und Zeitaufwand - und immer auch als Teamplayer! - eine sehr positive Entwicklung erreichen können. Wilfried Przetak bedankte sich herzlich bei ihm im Namen des Vereins mit einem liebevoll gestalteten Korb, der auch einige gute Tropfen Rotwein enthielt. Hans-Jürgen bleibt uns als Gartenfreund glücklicherweise sowieso erhalten; mich konnte er vor einiger Zeit zur Pressesprecherin gewinnen und auch diese Kooperation war immer eine Freude für mich. Danke, lieber Hans-Jürgen und die besten Wünsche von uns allen für die Gesundheit!

Das Protokoll der Versammlung mit allen Informationen wird in den nächsten Tagen erstellt und kann dann jederzeit innerhalb der nächsten 8 Wochen im Vereinshaus gelesen werden (bitte Termin vereinbaren).

Vorab schon einmal: zum 1. Vorsitzenden wurde Frank Hagemeister und zur 2. Vorsitzenden Katharina Pasternak-Schwarzer gewählt. Bestätigt zur Wiederwahl wurden als 1. Kassierer Wilfried Przetak und als 1. Schriftführer Steffen Haberecht.

Wie erfreulich, dass sich weitere engagierte GartenfreudInnen für die Vereinsarbeit einsetzen.

Auf Antrag wurde abgestimmt zum Thema „Reduzierung der Pflichtstunden für Gartenfreunde ab 80 Jahren“. Ergebnis: laut mehrheitlicher Abstimmung werden die Pflichtstunden für diese Altersgruppe auf 5 Stunden reduziert.

 

Im Winterhalbjahr finden unsere regelmäßigen offenen Sprechtage nicht statt. Diese beginnen erstmalig wieder am Mittwoch, 6. April 2022.
Zu erreichen ist der Vereinsvorstand in den nächsten Monaten weiterhin entweder postalisch oder unter der Email-Adresse
info@kgv-nibelungen.de. Der Briefkasten am Vereinshaus wird außerdem regelmäßig geleert.
Telefonisch sind wir zu erreichen unter der Nummer 0511-49 94 52/AB. Ihr könnt also weiterhin Eure Anliegen vorbringen, sehr gern auch persönlich über die jeweiligen KolonieleiterInnen. Den Infokästen in den Kolonien sind deren Namen und Kontaktdaten zu entnehmen. Hier sind im Übrigen auch aktuelle Nachrichten zu finden.

Liebe GartenfreundInnen, wir hoffen, in der Vorweihnachtszeit einen „Adventskaffee“ veranstalten zu können; dann werdet Ihr selbstverständlich rechtzeitig informiert.

Eine Vermietung des Vereinshauses ist bisher leider noch immer nicht möglich. Ein wenig Geduld braucht es also noch.9 erwartungsvolle Kinder, 2 prächtige Kürbisse, 2 Bollerwagen und vor allem „Grusel-Erna“ und „Grusel-Werna“ – das waren die ganz wichtigen Protagonisten! Hans-Jürgen Junk hatte Kürbisse aus eigener Ernte zur Verfügung gestellt und zur Kürbisschnitzaktion am Vormittag des 28. September eingeladen! Die Kinder wurden begleitet von ihren engagierten und zugewandten Kita-Pädagoginnen Claudia und Bianca von der Kindertagesstätte Katrin-Sello-Weg, die schon seit einiger Zeit erfolgreich einen Garten in unserem Verein nutzen. Hans-Jürgen hatte vorab bereits beide Kürbisse ausgehölt, einen davon schon gestaltet und im Beisein der Kinder den 2. Kürbis fertiggestellt. Bei der Gestaltung und Namenssuche legten die Kinder dann großen Wert auf den ‚Gruseleffekt‘. Viele Kürbiskerne bekamen sie auch mit, um diese später zuhause den Eltern zeigen zu können und natürlich für die Anzucht im kommenden Gartenjahr. Fotos der gelungen Aktion finden sich demnächst auf unserer Internetseite.

 

Das heutige Rezept lässt sich leicht zubereiten und schmeckt einfach köstlich!

Für einen schnellen Flammkuchen den Backofen auf 250 ° vorheizen.

2 EL Öl, 125 ml Wasser, 1 Prise Salz, 250 g Mehl zu einem Teig kneten (dann ab in den Kühlschrank). Je 1 Becher saure Sahne und Crème double mit etwas Salz und Pfeffer verrühren. Auf dem dünn ausgerollten Teig verstreichen.

2 Zwiebeln halbieren und in sehr dünne Ringe schneiden, in ganz wenig Wasser in beschichteter Pfanne wenige Minuten dünsten. 100 g geräucherten Tofu (o. Speck) in feinste Würfelchen schneiden und  alles auf dem Belag verteilen.

Für 20 Minuten im Ofen (unterste Stufe) backen und mit Schnittlauchröllchen bestreuen. Et voilà – Guten Appetit!

Für den herbstlichen Flammkuchen könnt Ihr bestenfalls noch die Zwiebeln aus dem eigenen Erntevorrat verwenden und mit (Wetter-)Glück ein wenig Schnittlauch aus dem Garten schneiden.

Der Teig lässt sich auch gut am Vorteig bereiten und im Kühlschrank aufbewahren.

 

Liebe kleine und große GartenfreundInnen, zum Schluss folgt nun der angekündigte zweite, gleichsam poetische wie pragmatische Spruch

„Aus den Träumen des Frühlings wird im Herbst Marmelade gemacht.“ (Peter Bamm)

Freude am besinnlichen November und Gesundheit, das vor allem wünscht Euch auch im Namen des Vorstands

Heiderose Ben Mansour

 

 


Oktober 2021


Artikel Garten und Familie Oktober 2021

Nibelungen e.V.

 

Liebe Gartenfreundinnen und Gartenfreunde,

„Der Herbst ist immer unsere beste Zeit.“, dieses Zitat stammt aus einem Brief vom 27.6.1797, den Johann Wolfgang von Goethe an Friedrich Schiller schickte. Wie auch immer das hier gemeint war, Goethe selbst hatte jedenfalls einen Garten.  Er schätzte ganz besonders die Vielfalt der Kräuter, war ohnehin ein Feinschmecker und liebte besonders auch Süßspeisen, z.B. hessische Apfelpfannküchlein.

Mir gefällt der Spätsommer als Übergang vom der warmen zur kühleren Jahreszeit ganz besonders gut. Tatsächlich ist der beginnende Herbst die Zeit des besonderen Lichts, der würzigen reifen Luft und ja, sicherlich auch der kürzer werdenden Tage. Bei genügend Wind haben (nicht nur) Kinder Spaß am Drachensteigen! Vor allem erfreut alles, was uns unser Garten noch schenkt, wie etwa die letzten Brombeeren, späte Äpfel, leuchtende Kürbisse, frische Blattsalate und Kräuter. Schöne Herbststräuße lassen sich jetzt binden z.B. mit Fetthenne, Sonnenhut, Herbstastern und den letzten Dahlien.

Mit etwas Wetter-Glück genießen wir nun den ‚goldenen Oktober‘ mit Sonne, auch mal einigen Regenschauern und feiern am 3. Oktober (zeitgleich mit dem Tag der Deutschen Einheit) das Erntedankfest! Vorläufer hierfür gab es bereits im Römischen Reich und beispielsweise auch im antiken Griechenland.

Waffeln lassen sich immer schnell zubereiten und im Garten mit dem Waffeleisen ausbacken. Somit findet Ihr heute ein Rezept für köstliche „Apfelwaffeln“.

Aus 200 g Butter o. Margarine, 4 Eiern, 250 g Mehl, 1 TL Backpulver, 1 P. Vanillezucker, 1/8 l Liter Milch, etwas geriebener Bio-Zitronenschale (evtl. 100 g gehackte Mandeln o. Walnüsse) einen Waffelteig bereiten. 2 – 3 Äpfel raspeln und sofort unter den Teig heben.

Die duftenden Waffeln nach dem Backen mit Puderzucker bestäuben, fertig!  Wer mag, gibt frische Beeren oder eine schnell gerührte Brombeer-/Himbeerkonfitüre dazu. Ein Hochgenuss!

 

Liebe GartenfreundInnen, an dieser Stelle zur Erinnerung:

Einladung zur Ordentlichen Mitgliederversammlung und anschließenden Versammlung Strom und Wasser am Samstag, 09.10.21, Beginn 10.00 Uhr.

Termin sowie Tagesordnung war in der Septemberausgabe der „Garten und Familie“ zu lesen und findet sich auch auf unserer Website www.kgv-nibelungen.de und in den Schaukästen der Kolonien.

 

Wenn das Wetter mitspielt, ist jetzt im Oktober noch Zeit, einiges wie Spinat, Feldsalat oder auch Gartenkresse zu säen und entsprechend später zu ernten. Auch Gründüngung lässt sich einsäen und damit auf ökologisch gesunde Art der Gartenboden verbessern. Die Samentütchen kosten nicht viel und die einfache Anleitung steht darauf. Blumenzwiebeln wie bspw. Tulpen oder Narzissen sollten jetzt in die Erde, damit wir uns im nächsten Frühjahr wieder an dieser Blütenpracht erfreuen können. Kräuter wie Thymian, Oregano, Lavendel oder Basilikum können, je nach Wetter - noch ein letztes Mal geerntet werden und bleiben getrocknet bis in den Winter hinein ein Gruß des Sommers.
 

Unser 1. Kassierer, Wilfried Przetak bittet um pünktliches Bezahlen der Jahresrechnung 2022. Diese bekommt Ihr Anfang Oktober per Post. Für eine termingerechte Erledigung ist unser ehrenamtlicher Vorstand sehr dankbar. Dieses erspart uns (so viel unnötigen und ärgerlichen!) Arbeits- und Zeitaufwand für Mahnungen und Nachkontrolle.

Die Berechnung für nicht geleistete Arbeitsstunden erfolgt später und ist demzufolge in der Jahresrechnung noch nicht enthalten.

 

Das Wasser wird voraussichtlich am Samstag, d.  30.10. abgestellt, wie auch in unseren Schaukästen zu lesen ist. Die Wasseruhren sind abzumontieren und gegen Frost zu schützen. Kontrolliert unbedingt auch, ob alle Wasserhähne geschlossen sind.

 

Denkt bitte bei allen lärmerzeugenden Gartenarbeiten daran, dass unsere Ruhezeiten unverändert auch im Herbst und Winter gelten! Die zum eigenen Garten jeweils gehörenden Hecken und Außenwege sind regelmäßig zu pflegen. Letztere sind bis zur Mitte der Gartenwege von Unkraut zu befreien.

 

Liebe Gartenfreundinnen und Gartenfreunde, genießt – möglichst gesund - jeden schönen Oktobertag, das wünscht im Namen des Vorstandsteams

Heiderose Ben Mansour


September 2021


Artikel Garten und Familie September 2021

Nibelungen e.V.

 

Liebe Gartenfreundinnen und Gartenfreunde,

voller Elan hatten wir, der Vorstand sowie weitere engagierte GartenfreundInnen, endlich wieder ein gemeinsames (in der August-Ausgabe angekündigtes) Vereinsfest konkret geplant (unter Berücksichtigung der derzeitigen Pandemieauflagen). Das hat auch uns Spaß gemacht und wir haben dafür gern viel Zeit investiert. Ein fröhliches „Septemberfest“ mit Life-Musik, einem feinen Speisen- und Getränkeangebot, vielen attraktiven Angeboten für Klein und Groß sollte es werden!

Nahezu bis ins Detail vorbereitet war alles und nun (Zeitpunkt Redaktionsschluss) steigen die Inzidenzwerte; eine sogenannte vierte Welle (Ferienende/

Reiserückkehrer) ist prognostiziert, und mit nochmals verschärften Auflagen für Veranstaltungen ist zu rechnen. Das Risiko einer notwendigen, ggfs. kurzfristigen und mit erheblichem Aufwand verbundenen Absage, ist leider wieder gestiegen. Wir haben nun gemeinsam schweren Herzens beschlossen, diesen Termin am 11.09.21 abzusagen bzw. zu verschieben. Wie schade! Unsere aufwendigen und detaillierten Vorbereitungen waren jedoch nicht umsonst … denn aufgeschoben ist nicht aufgehoben!

                                                            

An dieser Stelle erhaltet Ihr nachfolgend die Einladung zur ordentlichen Mitgliederversammlung des KGV Nibelungen e.V. sowie die Einladung zur Versammlung der Strom- und Wassergesellschaft.

 

Einladung zur ordentlichen Mitgliederversammlung des KGV Nibelungen e.V. am 09.10.2021 im 10.00 Uhr im Vereinshaus Carl-Buderus-Str. 60

Tagesordnung

1.    Begrüßung und Anwesenheitsfeststellung

2.    Gedenken an die Verstorbenen

3.    Genehmigung der Niederschrift über die Mitgliederversammlung vom 07.03.2020

Die Niederschrift liegt satzungsgemäß 8 Wochen zur Einsichtsnahme im Vereinsbüro aus.

4.    Genehmigung der Tagesordnung und ggfs. Ergänzung durch Anträge aus den Reihen der Mitglieder. Anträge zur Mitgliederversammlung sind spätestens 14 Tage vorher beim Vorstand einzureichen.

5.    Bericht des Vorstandes

5.1.       2. Vorsitzender

5.2.       1. Kassierer (mit Beschlussfassung des Jahresabschlusses 2020)

6.    Bericht der Revisoren

7.    Vorstellung und Beschlussfassung zum Haushaltsplan 2021

8.    Anträge (soweit vorhanden) aus der Mitgliedschaft

9.    Wahlen

9.1.Vorstandsmitglieder i.S. § 26 BGB

      1. Vorsitzende(r), 2. Vorsitzende(r), 1. Kassierer(in), 1. Schriftführer(in)

9.2. Weitere Vorstandsmitglieder

      2. Kassierer(in), 2. Schriftführer(in), Pressesprecher(in),    

      Vereinsfachberater(in)

10.Verschiedenes

Beschlussfassung über die Erhebung von versch. Einnahmen (Anregung des Bezirksverbandes), Aussetzen der Festumlage für 2022, Gemeinschaftsarbeit.

 

Im Anschluss an die Mitgliederversammlung findet die Jahreshauptversammlung der Strom- und Wassergesellschaft statt. (Siehe hierzu bes. Einladung).

Hans-Jürgen Junk, 2. Vorsitzender             Wilfried Przetak, 1. Kassierer

Die Einladung steht unter dem Vorbehalt der kurzfristigen Änderung aufgrund aktueller Pandemievorschriften.

 

Einladung zur Versammlung der Strom- und Wassergesellschaft, KGV Nibelungen e.V. am Samstag, den 09.10.2021 im Vereinshaus Carl-Buderus-Str. 60 (direkt im Anschluss an die Hauptversammlung).

TOP 1 Begrüßung und Eröffnung der Versammlung; Genehmigung Tagesordnung, TOP 2 Genehmigung des Protokolls vom 07.03.2020 (ab 01.04.2020 lag das

           Protokoll im Vereinsbüro zur Einsichtnahme aus)

TOP 3 Bericht der Geschäftsführung

TOP 4 Bericht der Revisoren; Entlastung der Geschäftsführung

TOP 5 Vorstellung des Haushaltsplanes 2021

TOP 6 Anträge - Anträge müssen spätestens 2 Wochen vor der Versammlung

           schriftlich beim 1.Geschäftsführer Holger Röhrbein, Chemnitzer Str. 8, 30952  

           Ronnenberg eingegangen sein.

TOP 7 Wahlen - (wahlberechtigt sind nur Mitglieder) 2. GeschäftsführerIn

TOP 8 Verschiedenes

Das Protokoll der Versammlung liegt ab dem 03.11.2021 im Vereinsbüro zur Einsichtnahme aus und kann an den monatlichen Sprechtagen eingesehen werden.

KGV Nibelungen e.V. Strom-und Wassergesellschaft

Holger Röhrbein 0511/43 16 23 mobil 0174/80 17 508

Die Einladung steht unter dem Vorbehalt der kurzfristigen Änderung aufgrund aktueller Pandemievorschriften.

 

Liebe Gartenfreunde und Gartenfreundinnen, in dieser Ausgabe findet sich noch ein wenig Platz für ein schnelles, einfaches und köstliches Rezept:

Italienische Spinatgnocci.

1 kg frischen (gewaschenen und gut abgetropften) Spinat mit 1 fein gehackten Zwiebel nach und nach in einer großen Pfanne (mit Deckel) andünsten, abkühlen lassen, Spinat klein hacken. Mit 4 Eiern, 400 g Mehl, 150 g geriebenem Parmesan mischen, mit Salz, Pfeffer, Muskat abschmecken. Mit 2 (angefeuchteten) Teelöffeln aus dem Teig Nocken formen, in siedendem Salzwasser nach und nach garen. Anrichten mit geschmolzener Butter und noch mehr Parmesan (wahlweise Grana Padano).

Dazu passt gut ein Blattsalat, den Ihr - ebenso wie Spinat und Zwiebeln - idealerweise im eigenen Garten ernten konntet. Guten Appetit!

 

Genießt den Spätsommer in Euren Gärten und bleibt gesund – das wünscht im Namen des gesamten Teams

 

Heiderose Ben Mansour


August 2021


Artikel Garten und Familie

August 2021

 

Liebe Gartenfreundinnen und Gartenfreunde,

 

in diesen Tagen - zum Zeitpunkt des Redaktionsschlusses - sind wir nach langer Zeit doch recht zuversichtlich, ein von uns geplantes gemeinsames Vereinsfest auch tatsächlich durchführen zu können! Natürlich können wir zum jetzigen Zeitpunkt den Termin nur unter Vorbehalt (Corona) festlegen – wir hoffen gemeinsam das Beste und laden ein zu einem

Septemberfest am Samstag, den 11. September 2021 von 11 – 15 Uhr

Musik, Essen und Getränke, besondere Angebote für unsere Kinder, versprechen ein fröhliches Miteinander von Klein und Groß, Alt und Jung - unsere Vorbereitungen dafür laufen auf Hochtouren!  Ihr findet rechtzeitig die entsprechenden Ankündigungen bzw. Plakate in den Schaukästen und an den Eingangstoren zu den jeweiligen Kolonien.

Wir hoffen auf Eure rege Beteiligung und freuen uns auf Euch!

An dieser Stelle eine Termin-Erinnerung zur Jahreshauptversammlung am 9. Oktober 2021. Ihr findet in der September-Ausgabe der Garten und Familie die entsprechenden Programmpunkte.

 

Liebe GartenfreundInnen, bitte denkt daran, die Wege vor Euren Gärten bis zur Wegemitte regelmäßig zu säubern.

Berücksichtigt bitte auch grundsätzlich die gültigen Ruhezeiten in unserem Verein:  

Mo. - Fr. von 13:00 bis 15:00 Uhr und von 19:00 bis 08:00 Uhr,

Samstag ab 13:00 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen.

 

Heute findet Ihr hier einige wirksame Mittel gegen Plagegeister im Garten. Bei Schnecken im Gemüsebeet: kauft jeweils eine Gewürzdose Chillipulver und Zimt und 1 Paket Gesteinsmehl  (Gartenmarkt). Füllt Chilli und Zimt in ein Schraubglas, gebt etwa die gleiche Menge Gesteinsmehl dazu, verrührt alles miteinander und füllt eine Gewürzdose damit. Nun könnt Ihr sowohl die Blätter (von Salat- und anderen Gemüsepflanzen) als auch den Boden großzügig damit bestreuen. Schnecken lassen sich gut vertreiben; sie meiden definitiv diese Bereiche! Gegen Blattläuse hilft 1 Teelöffel Schmierseife auf 1 Liter Wasser; diese Mischung in eine Sprühflasche geben und die Pflanzen (auch die Blattunterseiten) besprühen, öfter kontrollieren und  ggfs. nachsprühen. Habt Ihr eine Ameisenplage, gebt ausgepresste Zitronenhälften (ausschließlich von Bio-Zitronen!) in ein größeres Weck- oder Schraubglas, mit Wasser bedecken, ca. 1 Woche stehenlassen, danach abseihen, mit einer Sprühflasche die Ameisenbereiche besprühen.

Diese Mittel sind sehr wirksam und unschädlich für Pflanzen und Erdreich.

 

Liebe GartenfreundInnen, die Kirschen sind längst reif! Hier findet Ihr ein köstliches, sehr beliebtes Rezept aus dem Limousin in Frankreich, das sich als Nachtisch oder zum Kaffee eignet.

Clafoutis (eine Mischung aus Kuchen und Pfannkuchen)

500 g (dunkle) Kirschen (nicht entkernt), 3 EL Mehl, 2 EL Puderzucker, 100 ml Sahne, 100 ml Milch, 4 Eier, 1 P. Vanillezucker, 1 Vanilleschote, 2 EL Butter für die Form, 1-2 EL Zucker zum Bestreuen.

Backofen bei 180° vorheizen. Mehl und Puderzucker sieben, mit Sahne und Milch glatt rühren, Eier, Vanillezucker sowie ausgekratztes Vanillemark dazugeben und gut verrühren.

Kirschen in die gefettete Auflaufform geben, Teig darüber verteilen.

Im vorgeheizten Backofen bei 180° auf mittlerer Schiene ca. 35-40 Min. goldbraun backen, mit Zucker überstreuen und lauwarm servieren (schmeckt auch kalt).

Solltet Ihr die Kirschen lieber entkernt verwenden, braucht es vielleicht 1 EL Mehl zusätzlich, wegen des austretenden Kirchsafts.

TiPP: das Rezept lässt sich auch hervorragend im (abgedeckten) Gartengrill zubereiten!

 

Last but not least – auch im Namen des Vorstands alle guten Wünsche für einen sehr schönen Monat August!

 

Heiderose Ben Mansour


Juli 2021


Artikel Garten und Familie Juli 2021

Nibelungen e.V.

 

Liebe Gartenfreundinnen und Gartenfreunde,

der Sommer ist da - es gilt, sich an der duftenden Blütenpracht und frischem Grün in unseren Gärten zu erfreuen, Gemüse und Obst zu ernten, zu genießen am Grill und mit kühlen Getränken, und mich freut es heute ganz besonders, dass ich diesen Artikel mit einer sehr erfreulichen Mitteilung beginnen darf!

Sowohl unser 2. Vorsitzender Hans-Jürgen Junk als auch unser 1. Kassierer Wilfried Przetak haben sich nun doch dazu entschieden, weiterhin zur Verfügung zu stehen bzw. sich noch einmal zur Wahl zu stellen. Die beiden sind (aus gutem Grund) immer wieder dazu ermutigt worden, und nachdem sie mit viel Unterstützung weiterer engagierter GartenfreundInnen  den Verein mit Einsatz und Tatkraft aus der in jeglicher Hinsicht äußerst schwierigen Lage führen konnten, kann es nun auf diesem guten Weg noch weitergehen. Wie schön!

Endlich ist nun auch ein Termin für die Jahreshauptversammlung möglich und zwar ist es Samstag, der 9. Oktober 2021. Die Neuwahlen werden dann stattfinden und die diesbezüglichen Informationen sowie alle weiteren Programmpunkte werden Euch rechtzeitig bekanntgegeben.

 

Die Arbeit im Vorstandsteam gestaltet sich für alle erfreulich kollegial und gut, und wir freuen uns auch immer wieder über nette Verstärkung! Zurzeit wird noch eine/n NachfolgerIn als stellvertretende/n KolonieleiterIn in Kolonie I gesucht.

 

An dieser Stelle weist der Vorstand (notgedrungen!) einmal mehr auf die Gartenordnung hin, die wir alle – Neupächter wie auch ‚Alteingesessene‘ – bei der Vertragsunterzeichnung erhalten und der wir mit unserer Unterschrift definitiv zugestimmt haben. Leider gibt es mit Einzelnen immer wieder einmal zeit- und nervenaufreibende Unstimmigkeiten und Ärger; dieses bezieht sich besonders auf folgende Punkte: 1. Einhaltung der Ruhezeiten, 2. Pflegezustand der Gärten und dazugehörigen Wege, 3. Verpflichtung zur kleingärtnerischen Nutzung und 4. Nutzung von Motormähern. Deshalb die grundsätzliche Bitte, sich die Gartenordnung (noch einmal) durchzulesen und diese selbstverständlich auch zu beachten.

 

Liebe Gartenfreunde und Gartenfreundinnen, wir glauben an eine weitere positive Entwicklung, und damit haben auch unsere Planungen für ein baldiges gemeinschaftliches Vereinsfest ‚Fahrt aufgenommen‘. Näheres dazu in der nächsten Ausgabe. Eine Vermietung des Vereinsheims ist aufgrund der Kontrollpflicht zur Einhaltung eines Hygienekonzepts allerdings zurzeit leider noch nicht möglich.

 

Ab Juli ist Zucchini-Erntezeit, und hier ist ein feines Rezept für Euch.

Zucchini-Pommes rot-weiß (dafür dürfen die Zucchini ruhig etwas größer sein)

Beliebige Menge Zucchini: das Kerngehäuse mit dem Löffel entfernen, Stäbchen schneiden und in Öl backen sowie auf Küchenkrepp abtropfen lassen. Besonders gut gelingt es auch im Backofen auf dem Blech mit Backpapier. Hier reibt man die Stäbchen mit Öl ein, und so spart man überflüssiges Fett.

Dazu ein Tomatenketchup herstellen. Zutaten für 1 Flasche, ca. 500 ml:

2 Zwiebeln, 2 EL Öl, 4-5 TL Zucker, 4 EL Apfelessig, 800 g Tomaten, 1 EL Tomatenmark ,Salz 

Fein geschnittene Zwiebeln in Öl anschwitzen, mit Zucker karamellisieren, mit Essig ablöschen. Tomaten und Tomatenmark hinzufügen, ca. 8 min. köcheln lassen, etwas Salz hinzugeben, abschmecken. Durch ein Sieb in eine Schüssel streichen, abkühlen lassen. Anschließend durch einen Trichter in eine Flasche füllen. Fertig!

Das Ketchup könnt ihr verfeinern mit Kräutern aus dem Garten: z.B. Thymian, Rosmarin oder Knoblauch – je nach Geschmack.

Für eine Mayonnaise (ohne Ei): 150 ml Milch mit einem Schuss Zitronensaft verrühren, mit einem Stabmixer aufrühren und dabei langsam das Rapsöl hinzugeben, 1-2 TL Senf dazu und weiter mixen, mit wenig Salz abschmecken (evtl. zum Abbinden einige Zeit in den Kühlschrank geben).

Auch die Mayonnaise könnt Ihr verfeinern mit Zitronensaft, Kräutern und Gewürzen.

 

„Bitte nur Spitzenschneiden“ – das kennt vermutlich so manche/r vom Friseurbesuch… hier geht es jedoch um unsere Hecken und Bäume: nach der Vergewisserung, dass definitiv kein Vogel hier brütet, ist es lediglich erlaubt, einen ‚leichten Formschnitt‘ vorzunehmen. Viele Gartenvögel brüten übrigens mehrfach, und sie finden auch Nahrung in den Hecken.

Laut Bundesnaturschutzgesetz ist es bundesweit verboten, zwischen dem 1. März und dem 30. September einen starken Rückschnitt vorzunehmen.

Ihr habt eine gute Tomatenernte? Besonders die Tomaten einer bestimmten Sorte sind besonders lecker? Aus den Kernen sind leicht neue Pflanzen zu ziehen. Trocknet die Kerne Eurer Lieblingstomaten auf einem Brett auf Küchenkrepp und verwahrt sie trocken (!) in Papiertütchen bis zum nächsten Frühjahr. Anfang/Mitte März ist dann der ideale Zeitpunkt für die Anzucht zuhause.

 

Mit guten Wünschen für Euch alle vom ganzen Team für schöne Sommertage in unseren Gärten bei möglichst bester Gesundheit!

 

Heiderose Ben Mansour


Juni 2021


Artikel Garten und Familie Juni 2021

Nibelungen e.V.                    

 

Liebe Gartenfreundinnen und Gartenfreunde,

Ein „Hoch“ auf das eigene frische Gemüse aus dem Garten – es ist nicht nur gesünder, sondern schmeckt tatsächlich besser. Es ist bio, saisonal und regional!

Das Einbringen von organischem Dünger (bspw. Kompost, Hornspäne, Pflanzenjauchen) ist dabei gesund für uns, umweltverträglich (Grundwasser) und auch langfristig gesünder für den Gartenboden als Chemischer Dünger (bspw. Blaukorn). Jetzt  im Juni ist die letzte Möglichkeit, noch Karotten oder Bohnenkraut zu säen; nachsäen könnt Ihr im Laufe des Monats Buschbohnen, Radieschen und auch die Saat von Mangold, Sommersalaten und Rote Bete kann ins Beet.

 

Eine unerfreuliche Pflicht beschäftigt den Vorstand – ganz besonders unseren Kassierer – Jahr für Jahr von Oktober bis in den Sommer (!) hinein: das Sicherstellen der Zahlungen von Pachtrechnungen und Rechnungen wegen nicht geleisteter Gemeinschaftsarbeit.

Finanzielle Verpflichtungen sind einzuhalten. Das gilt sowohl für die Pachtzahlungen als auch für die Abgeltung der nicht geleisteten Arbeitsstunden - selbstverständlich auch für die Strom- und Wasserverbrauchskosten. Die Rechnungen kommen ja nicht überraschend und räumen außerdem eine ausreichende Zahlungsfrist ein.

Deswegen bitten wir darum, dass Ihr alle die Rechnungen pünktlich bezahlt. Nach der ersten Mahnung müssen wir die zweite Mahnung versenden. Erfolgt dann noch immer keine Pachtzahlung, ist die fristlose Kündigung durch den Verbandsanwalt unvermeidlich.

Im April mussten leider mehrere Kündigungen ausgesprochen werden. Keiner von den Betroffenen hatte vorher mit dem Vorstand Kontakt aufgenommen.

Ein Hinweis für die Zukunft: die nächsten Pachtrechnungen gehen Mitte Oktober mit einer Zahlungsfrist bis Ende November raus. Wartet nicht mit der Bezahlung, sondern zahlt termingerecht oder meldet Euch rechtzeitig beim Vorstand, wenn Ihr ernsthafte Probleme habt. Nur so kann eine Lösung gefunden werden. Übrigens: der Vorstand telefoniert nicht hinterher. Ein Tipp unseres Kassierers an dieser Stelle: es ist unter Umständen hilfreich, monatlich die Summe in Teilbeträgen anzusparen.

Bitte, erspart Euch und uns in Zukunft diese unangenehmen, zeit- und arbeitsaufwändigen Situationen. Schließlich stellt sich auch die Frage: Was könnten wir mit dieser ‚verlorenen‘ Arbeitszeit stattdessen Tolles für unseren Verein bewegen?

Die gute Nachricht: erfreulicherweise ist die große Mehrheit unserer Vereinsfreunde pflichtbewusst und zahlt termingerecht!

 

Liebe Gartenfreundinnen und –freunde, die Ringelblume kennen wir vermutlich alle; an dieser Stelle sei wieder einmal an ihre vielen Vorzüge erinnert. Es lohnt sich, diese einjährige Sommerblume auszusäen, denn sie ist mit ihren leuchtend gelben und orangefarbenen Blüten nicht nur ein schöner Blickfang. Im Gemüsebeet, z.B. zwischen Salat- und Kohlpflanzen, wehrt sie Schädlinge ab und hält den Boden gesund. Besonders die nicht gefüllte Ringelblume bietet wertvolle Bienennahrung, und die abgezupften Blütenblätter bereichern Salate oder Desserts.

 

Auch Salben und Tinkturen – wie vielen sicherlich bekannt - lassen sich aus der Ringelblume (Calendula officinales) herstellen, diese helfen bei der Wundheilung.

Am Anfang steht ein kleines preiswertes Samentütchen…

Am 24. Juni ist übrigens Stichtag für das Ende der Rhabarber- und Spargelsaison. Danach brauchen die Pflanzen Zeit, um sich für den zweiten Wachstumsschub von der Ernte zu erholen und bei Rhabarber (immer einige Stiele stehen lassen) steigt der Oxalsäuregehalt. Auch der Spargel braucht nun Zeit, um Kraft zu sammeln. Ein wenig von dem ausgetriebenen frischen Grün (Spargelkraut) macht sich auch gut in Blumensträußen.

 

Seufz… wir können zum jetzigen Zeitpunkt immer noch keine Vereins- und Kolonieveranstaltungen terminieren, aber eine positive Perspektive für uns alle rückt doch merklich näher. Licht am Horizont!

Apropos Licht: tatsächlich könnten wir alle – wenn auch jeder für sich im eigenen Garten - in diesem Monat die Mitsommernacht, also die Nacht der Sommersonnenwende feiern! Seit dem 12. Jahrhundert  belegt sind in Deutschland übrigens bereits die Johannisfeuer (im Kleingarten empfehlen sich Lichterketten und leuchtende Laternen).

Viele kennen vermutlich ähnliche Feste aus den skandinavischen und baltischen Ländern, aber auch Österreich, Italien, Spanien, Island, England, Brasilien und weitere Länder feiern Mitte Juni den längsten Tag des Jahres.

 

Nicht nur für das Mitsommerfest am 24. Juni steht hier ein feines Rezept. Die Erdbeeren für den Nachtisch, Frühkartoffeln und reichlich Dill aus dem Kräuterbeet schenkt uns womöglich der Garten.

Selbst gebeizter Graved Lachs mit Dillkartoffeln

Ca. 1 kg Lachs mit Haut, 4 EL Salz, 3 EL Rohrzucker, Pfeffer aus der Mühle, Abrieb von 1 Zitrone und evtl. 1 Orange (ungespritzt!) 2 Bund Dill

1 kg Frühkartoffeln, 1 Bund Dill

Den frischen Lachs von evtl. Gräten und Schuppen befreien, mittig durchschneiden (macht auch der freundliche Fischhändler) und trocken tupfen. Mit der Hautseite auf eine große Platte legen, mit der vorbereiteten Mischung aus Salz, Zucker, Pfeffer und Zitronen-/Orangenabrieb bestreuen. Den Dill grob hacken und den Lachs dicht belegen. Eine Lachshälfte mit der marinierten Seite vorsichtig auf die andere legen. Teller oder Platte zum Beschweren darauf legen, luftdicht verschließen und in den Kühlschrank geben. Nach 24 Stunden Flüssigkeit abgießen, einmal wenden, wieder verschließen und weitere 24 Stunden kühlen.

Nach 2 Tagen den fertig gebeizten Lachs vorsichtig unter fließendem kalten Wasser abspülen, abtupfen und schräg in dünne Scheiben schneiden. Dazu Frühkartoffeln mit Dill und Erdbeeren mit Schlagsahne zum Nachtisch.

 

Liebe Gartenfreunde und –freundinnen, denkt bitte daran, regelmäßig wegen aktueller Meldungen oder Termine in die Infokästen zu schauen.

Gute Wünsche, auch im Namen des Vorstands, für Wohlbefinden und Gesundheit!

 

 

Heiderose Ben Mansour


Mai 2021


Artikel Garten und Familie Mai 2021

Nibelungen e.V.                    

 

Liebe Gartenfreundinnen und Gartenfreunde,

leichter Schnellfall beim Blick nach draußen, und an meinem Schreibtisch entsteht der Artikel für den Monat Mai. Bis Ihr die „Garten und Familie“ im Briefkasten habt, wird das Wetter sicherlich um einiges wärmer und frühlingshafter und in unseren Gärten vieles am Blühen und Wachsen sein. Die „Eisheiligen“ vom 11.- 15. Mai symbolisieren das Ende der kalten Frostnächte und das Rotkelchen, gekürt zum Vogel des Jahres, galt bei den alten germanischen und keltischen Stämmen Europas als Träger und Überbringer der Sonne.

 

Unser Team vom  Vorstand verweist auf ein Schreiben des Vorstands des Bezirksverbands Hannover der Kleingärtner e.V. zum Thema „Swimmingpools in Kleingärten – was ist erlaubt?“. Hier einige Auszüge - der Beitrag ist in ganzer Länge auf unserer Vereinsseite (www.kgv-nibelungen.de) nachzulesen.

Grundsätzlich gibt das Bundeskleingartengesetz den Rahmen vor, das festlegt, dass die  Gewinnung von Gartenbauerzeugnissen im Vordergrund zu stehen hat und die Nutzung als Freizeit- und Erholungsfläche allenfalls 1/3 der Gartenfläche ausmachen darf.  Zitat aus o.g. Artikel: Sollte keine kleingärtnerische Nutzung stattfinden, stellt dies einen Verstoß gegen den Pachtvertrag und gegen das Bundeskleingartengesetz (§ 9 Abs. 1 Nr. 1) dar, der zur Abmahnung und Kündigung führen  kann.

Bezogen auf einen Gartenpool ist es demnach nicht gestattet, feste Becken zu installieren. Weiterhin ist nicht erlaubt, chemische, keimabtötende Mittel (Chlortabletten) zu verwenden, da am Saisonende beim Ablassen und Versickern des Wassers aus einem Aufstellpool das Grundwasser verunreinigt würde.

Liebe kleinen und großen GartenfreundInnen, ein aufblasbares Plantsch-Becken, in dem unsere Kinder und Enkelkinder sich bei hochsommerlichen Temperaturen vergnüglich erfrischen, ist selbstverständlich erlaubt und kann schon mit einfachen Mitteln vor vielen Verunreinigungen bewahrt werden: die Oberfläche mit einem Poolkescher reinigen und besonders nachts und bei längerer Nichtnutzung mit einer Poolplane abdecken. Regelmäßig sollte das Wasser ausgetauscht werden (als Gießwasser bei Trockenheit nutzen) und mit ein wenig biologisch abbaubarem Reinigungs- bzw. Spülmittel im Wischwasser vor der Neubefüllung reinigen. Viele Kinder helfen gern dabei. Und dann heißt es wieder: Wasser marsch und rein ins Plantsch-Vergnügen!!

 

Der Vorstand weist außerdem darauf hin, dass sich bitte alle - ob Klein, ob Groß, Alt oder Jung - an die Ruhezeiten in unseren Gärten halten!  Alle Gartennachbarn möchten und sollten sich doch gleichermaßen mit ihren Bedürfnissen im Garten wohl fühlen!

Die Ruhezeiten sind im Pachtvertrag nachzulesen und selbstverständlich auch zu finden in unseren Infokästen in den Kolonien.

 

Liebe GartenfreundInnen, im Mai lässt sich schon einiges frisch vom Beet ernten, unter anderem Radieschen, Frühlingszwiebeln, Salate, Spinat und der köstliche Rhabarber, für den Ihr in dieser Ausgabe ein leckeres schnelles Rezept findet.

 

Gartentipps: solltet ihr (ungesalzenes!) Kartoffelwasser abgießen, so schüttet das mit in eure Gießkanne, es enthält viele Mineralstoffe, wie bspw. Magnesium, Eisen, Phosphor und hilft unseren Pflanzen beim Wachsen. Immer nur abgekühlt verwenden. Blattläuse, z.B. an Rosen, mögen es übrigens gar nicht, wenn sie damit besprüht werden.

Eure (Zimmer-)Pflanzen profitieren auch vom abgegossenen, erkalteten Eierkochwasser, denn es enthält Kalzium und beugt so einem diesbezüglichen

Mangel vor.

 

An dieser Stelle ein Angebot von unserem Gartenfreund Leon Brenneise, Kolonie II, Garten Nr. 72 für alle, die ihre Beete gern mit kostenlosem Pferdemist anreichern möchten. Der frische Dung sollte unbedingt erst abgelagert werden und könnte dann im nächsten Frühjahr in die abgeernteten (Gemüse-) Beete etwa spatentief eingearbeitet werden. Nährstoffhungrigen Gemüsesorten wie unter anderem Tomaten, Kürbis, Kohl, Sellerie, Zucchini und auch Rhabarber ist der Dünger von großem Nutzen und verspricht eine bessere Ernte. Leon ist unter Telefon 0152-01727525 zu erreichen. Danke schön für dieses Angebot!

 

Und jetzt ist Saison für eine köstliche Rhabarber-Tarte, Blätterteigquadrate mit Rhabarber auf Vanillecreme

Zutaten: 250 g TK-Blätterteig, wenig Mehl, 1 P. Vanillepuddingpulver, 500 ml Milch, 3 EL Zucker, 400 g Rhabarber, Puderzucker

Blätterteig nach dem Auftauen auf bemehlter Arbeitsfläche dünn ausrollen, 8 Quadrate ausschneiden, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und mit einer Gabel mehrfach einstechen. Den Pudding nach Anweisung kochen, die fertige Creme auf dem Blätterteig verteilen.

Backofen auf 200° vorheizen.

Rhabarber waschen, Fäden abziehen, in 6 cm lange Stücke teilen, auf jedes Teigquadrat etwa 4 - 6 Rhabarberstücke legen.

Im Ofen 12 – 14 min. backen. Noch warm mit Puderzucker bestäuben. Köstlich zum Nachmittagskaffee oder als süßer Nachtisch!

 

Ich wünsche Euch, auch im Namen des Vorstandsteams, einen sehr schönen Mai mit viel Erfolg und Freude im Garten, mit besten Wünschen, gesund zu bleiben oder zu werden!

 

Heiderose Ben Mansour


April 2021


Artikel Garten und Familie April 2021

Nibelungen e.V.

 

Liebe Gartenfreundinnen, liebe Gartenfreunde,

in diesem Monat freuen sich wohl alle auf das Osterfest, das ganz besonders für unsere kleinen Gartenfreunde ein vergnüglicher jahreszeitlicher Höhepunkt ist! Auch wenn wir auf das große Osterfeuer in unserem Verein und damit auf eine gemeinsame fröhliche Veranstaltung ein weiteres Mal verzichten müssen (hoffentlich zum letzten Mal!), so schmücken etliche ihren Garten ein wenig österlich und verbringen bei hoffentlich frühlingshaften Temperaturen und Sonnenschein inmitten von duftenden Frühblühern und frischem Grün schöne Ostertage.

Viele von uns freuen sich sicherlich auch auf die beginnende Grillzeit – und das nicht nur zu Ostern!

Dieses nimmt der Vorstand zum Anlass, eindrücklich darauf hinzuweisen, keinesfalls Essensreste auf den Kompost zu geben. Die gehören da ohnehin nicht hin, und das lockt außerdem leider auch Ratten an! Niemand von uns möchte diese oder deren Hinterlassenschaften im eigenen oder Nachbars Garten sehen, und das kann von uns allen leicht verhindert werden.

 

Eine sehr erfreuliche Neuerung gibt es an dieser Stelle zu vermelden: wir freuen uns über eine neue 2. Schriftführerin im Verein! Isabel Scheithauer unterstützt das Vorstandsteam seit Anfang März. Wir heißen sie sehr herzlich willkommen!

 

Der Vorstand teilt weiterhin mit, dass ab April jeden 1. Mittwoch im Monat von 16.00 – 18.00 Uhr wieder (unter Berücksichtigung der Corona-Regeln) die regelmäßige Sprechstunde im Vereinsheim stattfindet. Ihr seid mit Euren Anliegen und Fragen jederzeit willkommen!

 

Nach wie vor gilt, sobald Termine für die Gemeinschaftsarbeit wieder möglich sind, sind diese in den Info-Kästen in den Kolonien nachzulesen.

 

Heute findet Ihr an dieser Stelle ein Rezept für ein Gericht, das (nicht nur im Frankfurter Raum) traditionell am Gründonnerstag (Donnerstag vor Ostern) gegessen wird.

Frankfurter Grüne Soße Zutaten Grundrezept (4 Personen):

Reichlich Kräuter wie Petersilie, Schnittlauch, Dill, Basilikum, Zitronenmelisse, Estragon, Borretsch, Kerbel. Es sollten möglichst mindestens 7 Kräuter verwendet werden (variieren darf man gern).

200 g Saure Sahne, 200 g Crème fraiche, 1 EL mittelscharfer Senf
Saft von 1/2 Zitrone, 1 TL Honig, 1/2 TL Salz, gemahlener (weißer) Pfeffer,
4 Eier, hartgekocht.

Kräuter sehr, sehr fein hacken (Blitzhacker!), mit allen übrigen Zutaten verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Soße soll richtig grün sein!

Die Eier pellen und entweder hacken und unter die Soße rühren oder halbieren und dazu reichen. Die Soße kalt stellen und zu Pellkartoffeln servieren.

Das Gericht  schmeckt nicht nur zu Ostern, sondern ist das ganze Jahr über sehr köstlich.

Eine sehr schmackhafte und besonders gesunde Variante gelingt auch mit Wildkräutern wie Giersch, Sauerampfer, Löwenzahn, Gundermann und anderen Kräutern.

Jetzt im April lassen sich Gehölze gut pflanzen, und immergrüne und empfindliche Pflanzen können umgesetzt werden.

Beachtet bitte, dass nun die Zeit des Nestbaus und damit brütender Vögel ist.

Grundsätzlich gilt demnach, dass ein radikaler Rückschnitt von Gehölzen, Hecken und auch das Fällen von Bäumen zum Schutz der Vögel bis Ende September laut Bundesnaturschutzgesetz verboten ist.  

Und hier noch ein Gartentipp: Knoblauchzehen zwischen Eure Erdbeerpflanzen gesteckt, schützen diese vor Schädlingen, u.a. dem Grauschimmelpilz.  Damit könnt Ihr später natürlich nicht nur die geliebten roten Früchte, sondern im Sommer auch frischen Knoblauch ernten.

 

Liebe Gartenfreundinnen, liebe Gartenfreunde, auch im Namen des Vorstandsteams wünsche ich allen ein vergnügliches und gesundes Osterfest!

 

Heiderose Ben Mansour


März 2021


Artikel Garten und Familie März 2021
Nibelungen e.V.

Liebe Gartenfreundinnen, liebe Gartenfreunde,
jetzt im März ist er da – der (meteorologische) Frühlingsanfang! Wie schön, dass trotz allem natürlich auch in diesem Jahr die Zeit beginnt, in der es in unseren Gärten zunehmend wächst und grünt.

Nachfolgend einige Mitteilungen unseres Vorstands:
Wegen eines privaten Umzugs unseres derzeitigen Leiters der Kolonie II, Johannes Dahle, hat sich unser Gartenfreund Gerd Grüneberg bereit erklärt, ab sofort die Kolonieleitung zu übernehmen. Diese Übergabe hat am 29.1. 2021 stattgefunden.
Der Vorstand bedankt sich bei Johannes Dahle für die geleistete Arbeit und begrüßt Gerd Grüneberg als seinen Nachfolger.
Daniela Schmidt bleibt weiterhin stellvertretene Kolonieleiterin.

In der Kolonie III hat es bedauerlicherweise eine Brandstiftung gegeben, bei der eine Laube abgebrannt ist. In einem angrenzenden Garten wurde ein Schuppen angekokelt. Die Kriminalpolizei war vor Ort und hat nach Abschluss der Untersuchung eine Brandstiftung festgestellt.
Die Polizei fährt im Gebiet durchaus öfter Streife; wir alle sind außerdem aufgerufen, bei offensichtlich verdächtig scheinenden Vorkommnissen, die Polizei zu informieren.

Ein Ärgernis, dessen Beseitigung Zeit und Arbeit erfordert, ist außerdem die illegale Müllentsorgung auf den zum Verein gehörenden Parkplätzen. So wurde auf dem Parkplatz Remarqueweg/Ecke Krimhildenweg eine größere Ladung Sperrmüll, u.a. Reifen und komplette Räder (letztere müssen von uns sogar kostenpflichtig entsorgt werden!), vorgefunden. Selbstverständlich wurde eine Anzeige gestellt.
Auch hier seid bitte aufmerksam und informiert die Polizei gegebenenfalls! Auch das Aufschreiben einer Autonummer wäre, wenn möglich, sinnvoll.

Es gab jedoch auch immer wieder einmal Grund zur Freude! Seit August 2020 ist, wie schon bekannt, die Kindertagesstätte Katrin-Sello-Weg regelmäßiger und fleißiger Nutzer eines Kleingartens in der Kolonie III.
Das Vorstandsteam bedankt sich nun sehr herzlich für ein Geschenk! Von Klein und Groß liebevoll und gekonnt gestaltete Foto- und Textbüchlein mit dem Titel „Rucksack auf und ab nach draußen“, haben bei uns für viel Freude gesorgt.

Die Gemeinschaftsarbeit ist zurzeit nicht möglich und deshalb vorerst ausgesetzt. Sobald Termine wieder plan- und durchführbar sind, werden diese sowohl in den Infokästen als auch auf unserer Internetseite info@kgv-nibelungen veröffentlicht. 

Unsere Jahreshauptversammlung 2021 ist für Ende August/Anfang September geplant. Der genaue Termin wird rechtzeitig bekanntgegeben.
Bis dahin bleiben die jetzt gewählten Gartenfreunde im Amt.
Bei dieser Versammlung steht (neben anderen Themen) eine Neuwahl folgender Vorstandsmitglieder an:  1. Vorsitzende/r, 2. Vorsitzende/r sowie 1. Kassierer/in.

Zum 17.08.2021 beendet Hans-Jürgen Junk seine dann 2-jährige Amtszeit als 2. Vorsitzender. Wilfried Przetak, seit 7.6.2019 als 1. Kassierer tätig, wird ebenfalls nach 2 Jahren beenden. Die beiden hatten sich, nach dem abrupten Ausscheiden des kompletten vorherigen Vorstands, bereit erklärt (u.a. auch auf Intervention des Amtsgerichts Hannover), für unseren Gartenverein Verantwortung zu übernehmen. Wahrlich keine leichte Aufgabe, denn sie mussten die Einarbeitung ohne Unterstützung des vorigen Vorstands bewältigen. Nicht zu vergessen sei an dieser Stelle jede Hilfe weiterer ehrenamtlich Tätiger bis heute. Wir alle können wahrlich dankbar sein für diesen Einsatz!
So mühevoll soll und wird es ihren Nachfolgern nicht ergehen. Das derzeitige komplette Vorstandsteam wird mit Kompetenz und umfangreichen Erfahrungen kooperativ zur Verfügung stehen und die Einarbeitung begleiten und erleichtern.
Wir alle können uns wirklich glücklich schätzen, einen Garten pachten zu können in einem Verein, der seit der bundesweiten Gründung der Kleingartenvereine bis heute auf Gemeinnützigkeit beruht. Diese Gemeinnützigkeit macht es für viele von uns überhaupt erst möglich, ein kleines grünes Refugium zu bezahlbaren Preisen nutzen und genießen zu können. Und so wie zum Beispiel die Gemeinschaftsarbeit unabdingbar ist, brauchen wir engagierte und solidarische Menschen, die einmal für einige Zeit ein Vereinsamt übernehmen. Ehrlich - das kann auch Spaß machen!
Liebe Gartenfreundin, lieber Gartenfreund, bitte denke einmal darüber nach, ob vielleicht gerade du etwas von deiner Zeit und deinem positiven Engagement - gemeinsam mit anderen und im Sinne aller - einbringen kannst.
Solltet Ihr grundsätzlich Interesse haben, Euch jedoch erst einmal unverbindlich in einem Gespräch informieren wollen, so schreibt bitte eine kurze Mitteilung (Postkasten am Vereinsheim) oder per email (info@kgv-nibelungen.de).

Habt Ihr übrigens gewusst, dass 2021 der Meerrettich zur Heilpflanze des Jahres 2021 gekürt wurde? Die scharfe, schmackhafte Wurzel ist dank ihrer Senföle wirksam  gegen Bakterien und Viren, unterstützt bei der Behandlung von Infektionen z.B. der oberen Atemwege und gilt als natürliches Antibiotikum.
Der Meerrettich ist eine winterharte Pflanze, die auf fast allen Böden wächst und sich zu einer ausladenden Pflanze entwickeln kann. Man bekommt sie zur Pflanzzeit für den Anbau im Handel. Ihr könnt auch eine möglichst frische Stange vom Gemüsehändler besorgen, und diese ab Ende März bis Anfang Mai an einer sonnigen Gartenecke etwa 15 Zentimeter tief und leicht schräg in den Boden stecken. Das sollte klappen!
Die meisten von uns kennen und genießen z.B. Meerrettichsahne gern zum Lachs, als Meerrettichsoße oder als Rote-Beete-Meerrettich-Aufstrich.
Ein schnelles und einfaches Rezept ist Orangen-Meerrettich-Butter
125 g weiche Butter, 1 Bio-Orange, 1 kleiner Stiel frischer Meerrettich (oder 2 TL aus dem Glas), 1 Prise Zucker, Salz und Pfeffer aus der Mühle
Die Butter in einer flache Schale glatt streichen, Den Abrieb einer halben Orange sowie den geschälten, geriebenen Meerrettich auf die Butter geben. Anschließend mit Salz, Pfeffer, Zucker abschmecken. Duft und Geschmack sind einfach köstlich!
Dazu schmeckt ein frisches kräftiges Brot.

Eine schöne Frühlingszeit und beste Gesundheit für alle!

Heiderose Ben Mansour

 

 


Februar 2021


Artikel Garten und Familie Februar 2021
Nibelungen e.V.


Liebe Gartenfreundinnen und Gartenfreunde,
in unseren Gärten regt sich nun im Februar wieder Leben, Winterlinge mit ihren gelben Blüten und die bezaubernden Schneeglöckchen zeigen ihre Blüten. Solltet Ihr im Herbst versäumt haben, genügend Zwiebeln (z.B. von Tulpen) zu setzen, so könnt Ihr diese noch vorsichtig – sofern der Boden nicht gefroren ist – in ausgehobene Pflanzlöcher setzen.
Wer würde sich in diesen Zeiten nicht erfreuen an farbigen und duftenden Lichtblicken?!
Vor allen Dingen haben wir alle das Glück, einen Kleingarten nutzen und damit viel Gutes für unser Wohlergehen tun zu können.

Der Februar ist der ideale Monat, um Gehölze zu schneiden, da sich Bäume und Sträucher noch in der Ruhephase befinden. Da diese außerdem noch keine Blätter tragen, lässt sich gut beurteilen, ob ein Rückschnitt sinnvoll ist.
An frostfreien und sonnigen Tagen lassen sich auch Rosen gut zurückschneiden. Hier sollte man bei jungen, frisch gepflanzten Exemplaren eher zurückhaltend sein; hingegen vertragen ältere Rosen  im Abstand von mehreren Jahren durchaus einen starken Rückschnitt und verwöhnen uns mit reichhaltiger Blütenpracht.
Ab Mitte/Ende Februar lassen sich schon Gemüse- und Kräuterpflanzen auf der Fensterbank vorziehen. Dafür geeignet sind zum Beispiel Kohlrabi, Paprika, Auberginen, Chilli, Oregano, Beifuß und Zitronenmelisse. Ab Ende Februar können wir auch schon frühe Sorten von Karotten direkt ins Beet säen.

Eine Information für alle, die von Bekannten oder weiteren an einem Garten Interessierten angesprochen werden: zum Zeitpunkt des Redaktionsschlusses (Mitte Januar) sind keine freien Gärten vorhanden; Interessenten werden auf unserer Internetseite vorerst gebeten, von Anfragen abzusehen. Hier ist dann auch am besten jeweils aktuell nachzulesen, ob sich daran etwas geändert hat.
Die Nachfrage nach Kleingärten hat sich seit etlichen Jahren ohnehin verstärkt; da ist nicht zuletzt auch das erfreulicherweise wieder zunehmende Interesse in der Bevölkerung an Selbstversorgung mit eigenen gesunden Gartenfrüchten und –gemüse gewachsen.
Neben der altbekannten Entspannung und Erholung ist ein Garten auch in Zeiten, wie wir sie gerade erleben müssen, ein wunderbarer und geschützter Ort.
Wenn auch immerhin noch der gelegentliche „Klönschnack“ über den Gartenzaun möglich bleibt und bei von Woche zu Woche zunehmend frühlingshaftem Wetter häufiger stattfinden kann - ein gewohntes, lebhaftes Vereinsleben mit Vereinstreffen und -festen ist leider noch einige Zeit nicht in Sicht.

Für reichlich Sonne auf dem Teller sorgt eine köstliche Bananen-Zitrusfrucht-Marmelade - und hier ist dafür das Rezept:
Zutaten: 400 g möglichst reife Bananen, 250 g Mandarinen, 250 g Orangen, 100 ml Zitronensaft, 1000 g Gelierzucker 1:1 (Bio-Früchte!)

Mandarinen und Orangen mit dem Mixer zerkleinern, mit in Scheiben geschnittenen Bananen, Zitronensaft und dem Gelierzucker verrühren und ca. 4 Minuten sprudelnd kochen lassen.
In vorbereitete Gläser füllen und genießen!
Tipp: um Schaumbildung beim Marmeladekochen zu vermindern, 1 Teelöffel Pflanzenöl beim Kochen hinzugeben.

Liebe Gartenfreundinnen, liebe Gartenfreunde, wir müssen leider davon ausgehen, dass unsere Mitgliederversammlung in diesem Jahr nicht im März stattfinden kann, sondern verschoben werden muss; weitere Termine können zum jetzigen Zeitpunkt ebenfalls noch nicht terminiert werden.
Aktuelles findet sich ggfs. auf unserer Internetseite und in den Schaukästen.

Bleiben wir also mutig und vor allem anderen möglichst gesund, freuen wir uns an schönen Dingen und Erlebnissen – das wünschen wir Euch und uns!


Heiderose Ben Mansour

 


Januar 2021


Artikel Garten und Familie Januar 2021
Nibelungen e.V.

Liebe Gartenfreundinnen und Gartenfreunde,


das Neue Jahr hat begonnen und Ihr habt hoffentlich alle ein schönes, gesundes Weihnachts- und Silvesterfest erleben können, je nachdem im kleinen Kreis der Familie oder Freunde und jedenfalls allen, die Euch nahe stehen.

Noch immer ist leider nicht abzusehen, wann wir wieder gemeinsame Treffen, Veranstaltungen und Feste durchführen können, wann sich die Gelegenheit bieten wird, gemeinsam zu lachen, Neuigkeiten auszutauschen, zu feiern und einfach Spaß innerhalb der Gemeinschaft zu haben. Wir brauchen alle weiterhin noch Geduld und Durchhaltevermögen!

Nur noch ein Garten in unserem Verein ist inzwischen (Zeitpunkt Redaktionsschluss) zu verpachten; alle anderen Gärten sind, dank unseres – in vieler Hinsicht - unermüdlich tätigen Vorstands, vergeben. Wie in wohl allen Gartenvereinen gab es im letzten Jahr eine große Nachfrage nach einem eigenen Kleingarten. Wollen wir hoffen, dass wir im Jahr 2021 nicht nur erholsame Zeiten in unseren Gärten genießen können, sondern auch wieder unbedenklich die eine oder andere Urlaubsreise durchführen können!
Herzlich Willkommen an dieser Stelle allen neuen Gartenfreundinnen und Gartenfreunden!

Ja, unsere Kleingärten sind  jetzt sozusagen in der Winterruhe – dennoch bleibt  immer etwas an Aktivitäten möglich. So ist gefallenes Laub eine ideale Decke für den Winterschlaf der Gemüsebeete, und der Rasen sollte möglichst vom Laub befreit werden, da dieser sonst zu wenig Luftzirkulation bekommt  und dadurch geschädigt werden kann. Laub ist auch eine wunderbare Mulchschicht auf abgeernteten Beeten, es unterdrückt Wildkraut auf Gartenwegen, schützt Stauden und Wintergemüse und eignet sich selbstverständlich als Kompost für die Gewinnung wertvoller neuer Gartenerde.
Das Bauen  bzw. Anlegen eines Hochbeetes ist auch im Winter möglich und auch hier ist das Laub nützlich.
Solange die Böden frostfrei sind, kann auch umgegraben werden, um sie für die nächste Frühjahrsbepflanzung vorzubereiten.

Wenn auch das beliebte traditionelle deutsche Grünkohlessen schon bei vielen hinter uns liegt – wie wäre es einmal mit einem leichten und gesunden Rezept für Italienisches Grünkohlgemüse?
Wer hat, kann den Grünkohl sogar noch in seinem Garten ernten, denn dieser mag ja bekanntlich sogar Frost!
Zutaten für 4 Portionen:
80 g getrocknete Tomaten abspülen,  in Streifen schneiden und einige Minuten in heißem Wasser quellen lassen
50 g Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett leicht anrösten
1 Zwiebel und 1 Knoblauchzehe fein hacken und in 1 EL Olivenöl andünsten,
700 g  in kleine Streifen und danach in Stücke geschnittenen Grünkohl dazugeben, etwas salzen und kurz mit anschwitzen,
Tomaten mit dem Einweichwasser dazu geben, bei geschlossenem Deckel einige Minuten gar köcheln lassen (evtl. noch etwas Wasser dazu), mit Pfeffer, Cayennepfeffer, 2 EL Apfeldicksaft abschmecken und mit gerösteten Pinienkernen bestreuen. Dazu schmecken Gnocchi (selbst gemacht oder aus dem Kühlregal).

Zum Auftakt des neuen Jahres hier zum Schluss ein paar Zeilen von Erich Kästner


Wird’s besser? Wird’s schlimmer?
Fragt man alljährlich.
Seien wir ehrlich:
Leben ist immer lebensgefährlich!

 

In diesem vor allem humorvollen Sinne wünsche ich uns allen ein gutes und immer besseres Jahr 2021!

Der Vorstand des Vereins wünscht allen Gartenfreundinnen und Gartenfreunden, ob Klein oder Groß, von Herzen ein frohes, zuversichtliches und vor allem gesundes Jahr 2021!



Heiderose Ben Mansour

 


Dezember 2020


Artikel Garten und Familie Dezember 2020
Nibelungen e.V.


Liebe Gartenfreundinnen und Gartenfreunde,

auch dieses außergewöhnliche Jahr neigt sich dem Ende zu, die besinnliche Adventszeit hat begonnen, es geht auf Weihnachten und – verbunden mit vielen Hoffnungen - das Jahresende zu.

Erfreuliche Nachrichten leite ich sehr gern an dieser Stelle weiter. In den Monaten seit unser neues Vorstandsteam tätig ist, konnten bis heute (Zeitpunkt Redaktionsschluss) für insgesamt 31 Gärten neue Pächter*innen gefunden werden, so dass inzwischen nur noch einige wenige Gärten zu vergeben sind.  Ein herzliches Willkommen an alle neuen Gartenfreund*innen im KGV Nibelungen!
Es gibt auch während der Wintermonate für unseren Vorstand kontinuierlich etliches zu tun. Wie schön, dass diese Tätigkeiten in einem guten Miteinander  innerhalb eines sehr engagierten Teams stattfinden.
Schade ist sicherlich, dass nach wie vor weder ein Vereins- oder Koloniefest noch andere gemeinsame Aktivitäten konkret planbar sind.
Die Herausforderung für unsere Gesundheitsvorsorge verlangt von uns allen weiterhin Geduld und Durchhaltevermögen - wir jedenfalls bleiben zuversichtlich!

Die Termine zur Gemeinschaftsarbeit bieten immerhin in kleinen Gruppen eine durchaus auch anregende Kontaktmöglichkeit im Freien, wenn auch im Vordergrund der handfeste Einsatz zur Pflege unserer Gemeinschaftsanlagen steht.
Die vergangenen Termine sind jedenfalls erfolgreich verlaufen – also liebe engagierte Gartenfreund*innen,  ein herzliches Dankeschön im Sinne aller! 
Ohne diesen traditionell ehrenamtlichen Einsatz ist eine gemeinnützige Einrichtung wie ein Kleingartenverein wohl kaum denkbar.
Sicherlich gibt es Gründe dafür, dass diese Arbeit dem Einzelnen nicht möglich ist, wie z.B. alters- oder krankheitsbedingte Einschränkungen. In diesen Fällen besteht, wie bekannt, die Möglichkeit der finanziellen Abgleichung.

Es tut sicherlich gut, auch im Winter immer wieder etwas Zeit und Muße in unseren Gärten zu verleben und selbstverständlich auch nachzuschauen, ob alles in Ordnung ist. Mit netten  Nachbarn kann man über den Zaun einen kleinen ‚Schwatz‘ halten, und das eine oder andere lässt sich zudem auch in der kalten Jahreszeit noch erledigen.
An dieser Stelle sei erinnert, dass die in unserem Verein geltenden Ruhezeiten ganzjährig unverändert einzuhalten sind!

Denkt bitte auch daran, dass unsere Gartenvögel bei Kälte geeignetes Futter dankbar annehmen!
Eine andere Art von ‚Futter‘, nämlich wertvoller Dünger - in diesem Fall aus Bananenschalen - ist für unsere Gartenpflanzen (auch Zimmerpflanzen) eine Bereicherung. Jede Bananenschale (unbedingt ausschließlich Biofrüchte verwenden!!) enthält wertvolle Mineralstoffe wie Kalium und Magnesium sowie Stickstoff und Schwefel.
Kleine Schalenstücke, ganzjährig in die Erde leicht eingearbeitet, die ebenso getrocknet und gemahlen verwendet werden können, halten übers Jahr zudem Blattläuse fern.

Liebe Gartenfreundinnen und Gartenfreunde, sicherlich werden in der Vorweihnachtszeit in vielen Haushalten köstliche Kekse gebacken. Heute an dieser Stelle für Euch die schnelle Variante  „Märchenkekse“ – ein Rezept für einfache Vanille-Kekse.
Teig herstellen aus 75 g Zucker, 125 g weicher Butter, 2 P. Vanillezucker, 250 g Mehl, 1 Prise Salz, 1 Ei. Aus allen Zutaten einen glatten Teig kneten und im Kühlschrank ca. 1 Std. kalt stellen. Anschließend Teig ausrollen, mit Förmchen ausstechen und  im vorgeheizten Backofen bei 200° in 10 Minuten hellgelb backen.
Und wo bleibt das „märchenhafte“?
Z.B. aus der Grimms-Märchen-Sammlung  „Das tapfere Schneiderlein“.  Unter den Teig 1-2 Esslöffel bunte Streusel kneten und Ausstechförmchen in Knopfform nutzen.
Als kleines Nikolaus- oder Weihnachtsgeschenk: durch einige der fröhlich-bunten Knopfkekse vorsichtig Küchengarn fädeln, alles in Klarsichttütchen verpacken Den Märchentext komplett oder dessen Anfang (evtl. Abdruck aus altem Märchenbuch) aufrollen und mit kleinem Tannenzweig an die Tüte binden.
Für weitere Märchen wie z.B. „Sterntaler“, „Aladin und die  Wunderlampe“ sind Stern-Mond- oder Tannen-Ausstechformen geeignet, evtl. mit Silberzuckerstreuseln oder bunter Zuckerglasur garniert.
Eurer Phantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. Sicher ist, über die Kekse freuen sich Kinder und Erwachsene gleichermaßen und das auch im winterlichen Garten bei Punsch, Glühwein und Lichtern.

Für Euch alle - auch im Namen vom Vorstand - die besten Wünsche für eine schöne besinnliche Weihnachtszeit, für einen guten Rutsch ins neue Jahr, für viel Gesundheit und Glück und unvermindert Freude an Euren Gärten!


Heiderose Ben Mansour

 


November 2020


Artikel Garten und Familie, November 2020
KGV Nibelungen e.V.

Liebe Gartenfreundinnen, liebe Gartenfreunde,

Ihr haltet die November Ausgabe in den Händen, und damit hat auch in unseren Gärten eine ruhige Zeit begonnen. Allerdings... die Tage sind kurz, Wolken, Nebel und Regen wechseln sich ab, doch jede Sonnenstunde zaubert ein besonderes Licht und hebt die Stimmung.

In dieser Zeit, also im Winterhalbjahr finden nicht mehr unsere regelmäßigen offenen Sprechtage in unserem Vereinshaus statt, sondern beginnen erst wieder am ersten Mittwoch im April 2021.
Der erste Sprechtag ist demnach Mittwoch, der 7.4.21, wie gewohnt von 17 – 19 Uhr.
Zu erreichen ist der Vereinsvorstand in den nächsten Monaten selbstverständlich weiterhin über Telefon 0511- 49 94 52 (AB) oder unter der Email-Adresse info@kgv-nibelungen.de. Auch der Briefkasten am Vereinshaus wird regelmäßig geleert; eine Menge Arbeit läuft ohnehin auch im Winterhalbjahr weiter.
Ihr könnt also weiterhin Auskünfte erhalten und Eure Anliegen vorbringen, und dieses im Übrigen auch über die jeweiligen Kolonieleiter*innen. Den Infokästen in den Kolonien sind die Namen und Kontaktdaten zu entnehmen.

Noch immer gibt es in unseren Gärten auch die Gelegenheit, das eine oder andere zu tun. So sollten im November die Gartengeräte gesäubert und die Metallteile ggfs. eingeölt werden, damit im Frühjahr kein Rost von diesen entfernt werden muss.

Sofern Ihr ein Trampolin im Garten habt, kontrolliert bitte, ob dieses auch einem sehr stürmischen Wind standhalten und keinen Schaden im eigenen oder nachbarlichen Garten anrichten kann.

Solltet Ihr beabsichtigen, einen neuen Obstbaum zu pflanzen, so ist übrigens jetzt noch die Gelegenheit dazu! Es macht Spaß, eine solche Pflanzaktion gemeinsam mit der Familie, besonders mit Kindern oder auch mit Freunden durchzuführen.

Bei dieser Gelegenheit könntet Ihr vielleicht einen selbst hergestellten Zitronen-Punsch anbieten.
Hier ist das Rezept für Zitronensirup als Grundlage für den Punsch:
5-6 Bio-Zitronen,
125 g Zucker
125 ml Wasser
Die Zitronen heiß waschen und abtrocknen, die Schale fein abreiben, anschließend den Saft auspressen. Alles zusammen aufkochen und 5 -10 Minuten köcheln lassen. Vom Herd nehmen und noch 10 Minuten ziehen lassen. Anschließend durch ein Sieb gießen und  noch heiß in eine Flasche füllen. Gekühlt ist dieser Sirup bis zu 3 Monaten haltbar.
Für Punsch mischt man 1 Teil Sirup mit 10 Teilen aufgekochtes Wasser.
Zitronenmelisse oder Minze kann man gern zum Aromatisieren mit ins Glas geben.

Den Apfelbäumen in Euren Gärten solltet Ihr übrigens besondere Aufmerksamkeit schenken:  Äpfel, die vom Baum gefallen sind, bevor sie ausgereift waren, enthalten oft die Larve des Apfelwicklers. Diese Äpfel sollten regelmäßig aufgesammelt werden, damit der Schädling nicht zum Baum kriechen kann, um sich dann in der Rinde zu verpuppen. Diese Falläpfel sollten keinesfalls auf dem Kompost landen!

Liebe Gartenfreund*innen, wir hoffen sehr, dass im nächsten Frühjahr unser „Osterfeuer“ als erste gemeinsame Vereinsveranstaltung  wieder stattfinden kann.
Wir hoffen auch, dass an den offenen Sprechtagen unser Café Nibelungen wieder regelmäßig zu Kaffee und Kuchen einladen kann. Es bleibt abzuwarten, was an Veranstaltungen im nächsten (Früh-) Jahr alles möglich sein wird.
Wir werden demnächst besprechen, unter welchen Bedingungen unsere nächste Mitgliederversammlung Anfang nächsten Jahres stattfinden kann (falls ähnliche Einschränkungen wie zurzeit erforderlich sein werden).

Wir bleiben jedenfalls zuversichtlich und wünschen das ebenfalls Euch und damit uns allen!


Heiderose Ben Mansour

 

 


Oktober 2020


Artikel Garten und Familie, Oktober 2020
Nibelungen e.V.

Liebe Gartenfreund*innen,

jetzt im Oktober können wir den schönen Herbst (ja, gern auch mal mit Regen!) in unseren Gärten genießen. Die Tage werden zwar kürzer, dennoch bietet diese Jahreszeit - besonders draußen in der Natur - viele schöne Seiten. Die herbstliche Luft duftet würzig  und Sonne und Wolken zaubern jetzt ein besonderes Licht, das auch die Farben verändert.

Wie wäre es einmal mit einer Fotosafari im eigenen Garten, mit  Impressionen bzw. Aufnahmen von besonders dekorativ verfärbten Blättern, einem bunten Laubhaufen, filigranen Blüten, mit zufälligen oder arrangierten Stillleben, zum Beispiel mit Äpfeln vom eigenen Baum, einem schönem Teegedeck mit der Gartenlieblingstasse oder dem Glas Rotwein oder Punsch. Auch eine Gruppe nützlicher Gartengeräte oder Gummistiefel  können tatsächlich ein schönes Motiv abgeben.
TIPP: Die gelungensten Aufnahmen ausdrucken, ein Album oder einen Kalender für 2021 damit bestücken – das gibt auch ein sehr persönliches stimmungsvolles Geschenk.

Liebe Gartenfreund*innen, unser 2. Vorsitzender, Hans-Jürgen Junk berichtet von der sehr geglückten ‚Ankunft‘ der Kita Katrin-Sello-Weg in unserem Verein. Die Mitarbeiterinnen der Kita erzählen von einer freundlichen Aufnahme in der Kolonie III; eine Gartennachbarin hatte sie sogar mit selbst geernteten Weintrauben willkommen geheißen.
Über ein liebevoll gestaltetes ’Dankeschön‘  der Kita für die Aufnahme und engagierte Unterstützung im KGV Nibelungen konnte sich unser Vorstand freuen!  Kleine Gläser mit selbst gekochter Marmelade und eine schöne, von den Kindern gestaltete Karte haben viel Freude bereitet.
Last but not least: die Kinder, also die eigentlichen Hauptpersonen, verbringen gemeinsam mit den engagierten Mitarbeiter*innen mit großer Freude und vor allem viel Fleiß die Zeit im Garten und auch einige Eltern haben sich tatkräftig eingebracht!
Ein Besuch in unserem „Bienengarten“ mit der Ernte von  Äpfeln und Zwetschgen war für die Kinder ein weiteres Highlight.

An dieser Stelle seien sämtliche neuen Pächter*innen im Namen des Vorstands besonders herzlich begrüßt – auf ein gelungenes Miteinander und viel Freude im eigenen Garten!

Sollte das Wetter mitspielen, könnt Ihr jetzt immer noch einige frostharte Gemüse in die Erde bringen – das sind beispielsweise Pflück- und Feldsalate, Rucola, Mangold, Petersilie. Pastinake. Einen Versuch ist es allemal wert:

Für  abgeerntete, freigeräumte Beete eignen sich als Gründüngung im Übrigen beispielsweise Lupinen, Ackerbohnen, Sonnenblumen, Senf, Buchweizen. Die
lockern den Boden auf für das nächste Gartenjahr und reichern ihn mit Nährstoffen an.

Liebe Gartenfreund*innen, liebe Kinder,
die kleine Kunstaktion mit selbst gezeichneten bzw. gemalten Bildern rund um das Thema Garten, die dazugehörige Ausstellung samt Preisverlosung ist nicht vergessen, lediglich nach wie vor verschoben! Alle dann schon abgegebenen Kunstwerke werden sorgsam von mir aufbewahrt und bei dem ersten möglichen Vereinsfest (vermutlich leider erst im nächsten Jahr) präsentiert. Ihr habt also noch viel Zeit für das Anfertigen Eurer Werke!

Hier noch ein kulinarischer Tipp bzw. ein Rezept für den Oktober:
Aromatisches Kräutersalz
ca. 30 g Rosmarin
ca. 30 g Majoran
ca. 50 gThymian
ca. 50 g Salbei
ggfs. von Stengeln befreien, waschen und gut trocknen
500 g Meersalz
Alles zusammen mit dem Wiegemesser  oder der Küchenmaschine zerkleinern.
Anschließend die Mischung auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und bei 60 Grad Umluft ca. 30 min. im Backofen trocknen. 
TIPP: das Kräutersalz, in hübsche Gläser gefüllt, mit Etikett und einem Mini-Holzlöffel am Küchenband versehen, eignet sich prima als lange haltbares, kleines (vielleicht schon Weihnachts-) Geschenk.

Wer übrigens  seinen Garten über den Herbst und Winter fit für Igel machen möchte, – unsere Gärten sind für die stacheligen Tiere wichtige Lebensräume -  der schafft ihnen ein ideales Winterquartier, bestehend aus einigen Ästen, einem Haufen Reisig und Laub. Naturnahe Gärten sind im Übrigen der beste Igelschutz.

Liebe Gartenfreund*innen, Termine (das Wasser wird am 24.10. abgestellt) und Informationen findet Ihr, wie gewohnt, in unseren Info-Kästen in den einzelnen Kolonien.

Bleibt (oder werdet) gesund und optimistisch!

Heiderose Ben Mansour

 

 


September 2020


Nibelungen e.V.

Liebe Gartenfreund*innen,

zum Zeitpunkt des Redaktionsschlusses für die „Garten und Familie“ befinden wir uns gerade deutschlandweit  in einer ‚Hitzewelle‘ und  müssen unsere Gartenfrüchte, unser Obst und Gemüse sicherlich etwas öfter mit Wasser versorgen. Trotzdem sollten wir sorgsam mit dieser sehr kostbaren Ressource umgehen; so erholt sich beispielsweise der Rasen nach einigen kräftigen Regengüssen wieder, selbst wenn er schon eher gelb als grün ausschaut.
Unsere Gartenvögel  brauchen dagegen bei anhaltender Trockenheit eine Vogeltränke und auch die Insekten, wie Bienen und viele andere, haben Durst. Hier sollte das Wasser regelmäßig erneuert werden, damit die Tiere nicht  krank werden.

Bei alledem können wir bei (hoch-)sommerlichen Temperaturen und dem Genießen von kühlen Getränken  in unseren grünen Oasen den Sommer genießen.
Besonders aromatisch schmeckt übrigens arabische Minze im Tee; dieser Tee ist auch bei hohen Außentemperaturen erfrischend, dabei leicht anzubauen, genügsam und winterhart.
Nur  in dieser Jahreszeit ist es auch das größte Vergnügen besonders für unsere ganz jungen Gartenfreunde, sich - unter der Aufmerksamkeit und Obhut der Erwachsenen - in Planschbecken zu vergnügen und zu erfrischen.

Diese Freuden können wir ja glücklicherweise im eigenen Garten weiterhin unbeschwert  auskosten! Noch immer besteht allerdings bedauerlicherweise nicht die Möglichkeit, eine gemeinsame Kolonie-Veranstaltung konkret zu planen und durchzuführen. Der Vorstand und alle weiteren ehrenamtlichen Helfer*innen würden sich sehr gern lieber heute als morgen für ein schönes Fest engagieren, aber leider ist von uns allen auch hier weiterhin Geduld gefragt.

Für diese Ausgabe war angekündigt, über das Ergebnis der Brandermittlung (Gartenlaube in Kolonie II) zu informieren. Die polizeilichen Ermittlungen wurden durchgeführt, allerdings liegt dem Vorstand das Ergebnis zum jetzigen  Zeitpunkt  noch nicht vor.
Erfreulich ist immerhin, dass die verkohlte Ruine bei Erscheinen der September-Gartenzeitung komplett entfernt sein wird (schon jetzt ist der meiste Schutt abgetragen), so dass dann wenigstens der traurige Anblick der Vergangenheit angehört.

Liebe Gartenfreund*innen, unser 1. Kassierer, Wilfried Przetak macht darauf aufmerksam, dass die Jahresrechnung für  2021 Anfang Oktober kommt. Für pünktliches Bezahlen ist der Vorstand dankbar, denn dieses erspart Zeitaufwand für Mahnungen und Nachkontrolle.
Die Berechnung für nicht geleistete Arbeitsstunden erfolgt später und ist demzufolge in der Jahresrechnung noch nicht enthalten.

Heute gibt es einen kulinarischen Tipp für alle, die mit reichhaltiger Zucchini-Ernte beschenkt sind:
Bereite eine frische Tomatensoße oder eine Bolognese zu (und das möglichst in einem nicht zu kleinen Topf, eventuell in einer Wok-Pfanne). Während das Gericht vor sich hin schmort, nutze einen Spiralschneider, um Zucchini-Spaghetti anzufertigen.  Das geht schnell, und die Gemüse-Spaghetti brauchen in der köchelnden Soße (Deckel drauf!) nur wenige Minuten zum Garwerden. Nach Belieben Parmesan drüber und guten Appetit zu diesem gesunden köstlichen Essen!

Übrigens ist Dein Rezeptvorschlag mit Früchten oder Gemüse aus dem eigenen Garten sehr gern gesehen.
Wir würden dieses sehr gern in der nächsten Ausgabe der „Garten und Familie“ veröffentlichen. Rezeptvorschläge bitte mit Namen und Garten-Nummer versehen und in den Briefkasten am Vereinshaus werfen oder per email an info@kgv-nibelungen.de .

Liebe Gartenfreund*innen, ob in diesem Jahr die Sommer-Ferien-Wochen im eigenen Garten oder während einer Urlaubsreise verbracht werden: Euch allen gute Erholung und beste Gesundheit!


Heiderose Ben Mansour

 


August 2020


Nibelungen e.V.

Der KGV Nibelungen e.V. bittet um Aufnahme unter der Rubrik  „Wir gratulieren zum Hochzeitstag“
zur  Goldenen Hochzeit dem Ehepaar Angelika und Werner Oelschäger


Artikel „Garten und Familie“ August 2020

Liebe Gartenfreund*innen,

inzwischen ist der größte Teil der kürzlich noch freien Gärten in unserer Kolonie verpachtet, und mit Erscheinen dieses Artikels werden vermutlich auch die letzten zur Zeit vakanten Gärten vergeben sein.

Die in der letzten Ausgabe angekündigte Verpachtung eines Gartens an eine Kindertagesstätte konnte auch erfolgreich abgeschlossen werden. Nun ist also die Kita des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes Hannover Katrin-Sello-Weg mit großem Engagement und viel Freude in der Kolonie III angekommen.

Alle unsere kleinen und großen neuen Pächter*innen - auch der weiteren Gärten - heißen wir sehr herzlich in unserer Gemeinschaft willkommen und wünschen allezeit viel Freude und gutes Gelingen!

Nach dem vor einiger Zeit erfolgten Wasserschaden am Anbau unseres Vereinsheims, gibt es bezüglich der Reparatur- bzw.  Instandsetzungsarbeiten sehr gute Neuigkeiten: die Schadensbeseitigung ist inzwischen fachlich versiert fertiggestellt!
Für die Stunden des erheblichen ehrenamtlichen Arbeitseinsatzes bedankt sich der Vorstand bei unseren Gartenfreunden Gerd Grüneberg und Holger Röhrbein für den Innenausbau, bei Dieter Boehme für Maler- und Isolierarbeiten sowie bei Michael Knapwost  für die Instandsetzung der Kiesanlage.

Bei einem Brand in der Kolonie II nahm eine Gartenlaube erheblichen Schaden. Dank des Einsatzes der Feuerwehr konnte ein Übergreifen auf andere Gärten verhindert werden. Die  Untersuchungen zur Brandursache sind zum Zeitpunkt des Redaktionsschlusses noch nicht abgeschlossen; das Ergebnis wird in der September-Ausgabe mitgeteilt.

Die Gartenbegehungen in der Kolonie II sind inzwischen erfolgt. Für die Kolonien I und III werden die festgelegten Termine rechtzeitig in den Schaukästen ausgehängt.
Also, liebe Gartenfreund*innen, schaut aus diesem und anderen (aktuellen) Gründen bitte regelmäßig in unsere Info-Kästen.

Zum Thema Malaktion für die Kinder: die Abgabefrist haben wir verlängert und zwar bis zum erstmöglichen Termin eines Gartenfestes bzw. einer Vereinsveranstaltung. Wir hoffen sehr, dass wir als Gemeinschaft bald wieder zusammen feiern und bei dieser Gelegenheit auch Eure Bilder zeigen werden! Näheres dazu ist dann in den Info-Kästen zu lesen.

Noch ein Tipp für alle (besonders die neuen) Gartenfreund*innen:
Es lohnt sich eventuell, bei Einkäufen in Gartenfachmärkten den Kleingärtnerausweis dabeizuhaben. Im Floraland Empelde/hagebaumarkt zum Beispiel, könnt Ihr an der Kasse einen Rabatt auf Euren Einkauf erhalten. In anderen Gartenfachmärkten lohnt es sich vielleicht, nachzufragen.

An dieser Stelle noch einige Gießtipps bei Hitze und anhaltender Trockenheit:
Hacke die obere Erdschicht zwischen den Gemüsepflanzen leicht auf, so dass diese möglichst feinkrümelig wird; der Boden nimmt so mehr Feuchtigkeit auf und wird auch besser durchlüftet. Noch ein Vorteil: Schnecken mögen so einen lockeren, feinkrümeligen  Boden nicht gern.
Gieße möglichst am besten morgens oder evtl. abends und das wurzelnah. In der Mittagshitze verdunstet zu viel Wasser und kann die Gemüseblätter verbrennen. Lege möglichst Gießringe an, das sind kleine ’Burggräben‘ aus Erde, und das Wasser schwemmt somit nicht so leicht weg. Zwischen den Gemüsepflanzen hilft gegen die schnelle Wasserverdunstung auch eine Mulchschicht aus Pflanzenresten, vertrockneten Salat- oder Kohlrabi-Blättern, etwas Rasenschnitt etc.).

Liebe Gartenfreund*innen, zum Schluss noch ein einfaches Gericht für alle Kartoffelliebhaber – vielleicht aus eigener Ernte?
 
Pellkartoffeln und Blütenquark
Kartoffeln mit der Schale  kochen.
Währenddessen 1 Portion Quark (Fettgehalt nach Belieben), wenig Mineralwasser und gesundes Lein- oder Olivenöl gut verrühren (gern auch etwas Joghurt oder saure Sahne mit unterrühren).
Salz und  Pfeffer aus der Mühle dazugeben.
Eine Handvoll Blüten von allen Kräutern, die gerade in Eurem Garten blühen, zupfen.
Nach Belieben davon  einen Teil unterrühren, den anderen darüber streuen.
Wie wäre es zum Beispiel mit Blüten von:
Kresse, Schnittlauch, Basilikum, Borretsch, Dill, Kapuzinerkresse, Majoran, Zitronenmelisse...
Das duftet und schmeckt nicht nur köstlich und ist gesund, sondern stellt, besonders schön angerichtet, eine Augenweide dar!

Liebe Gartenfreund*innen, gute Wünsche und genießt den Sommer!


Heiderose Ben Mansour

 


Juli 2020


 

Nachruf

 

Hans-Rainer Hoffmann

 

ist am 26.3.2020 nach sehr langer schwerer Krankheit
 im Alter von 70 Jahren für immer von uns gegangen.

 

Der Vereinsvorstand spricht unserer Gartenfreundin und seiner Ehefrau Bärbel Hoffmann sowie der ganzen Familie unser herzliches Beileid aus.

 

Seit 1978 schlug das Herz von Rainer Hoffmann für das Kleingartenwesen.
Als einer der ersten begann er 1978 mit dem Aufbau der Kolonie III, indem er, wie viele andere auch, sein Gartenhaus errichtete und Gemüse anbaute.
Gleichzeitig half Rainer nach der Baugenehmigung für das Vereinsheim und wann immer es zeitlich möglich war, dieses mit aufzubauen.

 

Später wurde er zweimal zum Kolonieleiter gewählt und sorgte mit strenger Hand dafür, dass alle stolz auf ihre Kolonie sein konnten.
Die Tätigkeit des Stromwarts übernahm er ebenfalls zusätzlich.
Auch diese Aufgabe erfüllt er mit ganzem Herzen bis zum letzten Tag.
Ehrenamtlich tätig zu sein, bedeutete für ihn eine Freude.
Rainer fühlte sich gut, wenn er, trotz schwerer Krankheit, mit seinem Elektrorollstuhl durch die Kolonie fahren und andere Pächter begrüßen konnte.

 

Rainer hat sich Anerkennung beim Vereinsvorstand
und den Kleingärtner der Kolonie verschafft.
Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

 

Der Vorstand und die Mitglieder des Kleingartenvereins Nibelungen e.V.

 

 


Artikel Garten und Familie Juli 2020 - Nibelungen e.V.

 

 

Liebe Gartenfreund*innen

 

Was gibt’s Neues? Neben all den vielfältigen Tätigkeiten des Vorstands erfolgt auch die Neuverpachtung weiterer Gärten kontinuierlich. Wir freuen uns über diese neuen Gartenfreund*innen und heißen sie sehr herzlich in unserem Verein willkommen!

 

Die voraussichtlich baldige Verpachtung eines Gartens an eine Kindertagesstätte aus der Nachbarschaft unseres Vereins ist eine weitere sehr erfreuliche Entwicklung  und wird sicherlich eine Bereicherung für uns darstellen. Einzelne Gartenvereine unserer Stadt (aber auch bundesweit) haben damit sehr erfreuliche Erfahrungen gemacht! Näheres dazu wird an dieser Stelle in der kommenden Ausgabe zu berichten sein.

 

Wir haben einen neuen Schriftführer und freuen uns sehr darüber! Steffen Haberecht, neuer Pächter (Kolonie II) hat sich für dieses Amt zur Verfügung gestellt. Herzlich willkommen im Team und als neues Mitglied des Vereins!

 

An dieser Stelle hier einmal eine grundlegende Information zum Thema Gartenbegehungen:

 

Die Termine sind jeweils  - wie gewohnt - nachzulesen in den Schaukästen der einzelnen Kolonien. Wir bitten um Anwesenheit eines/einer Ansprechpartner*in in den Gärten, so dass eine (im Sinne der Kleingartenverordnung) festgestellte Beanstandung unmittelbar im freundlichen Gespräch geklärt werden kann.

 

Festgestellte Mängel werden vor Ort notiert, und innerhalb der folgenden Tage erhält der/die Pächter*in dann die schriftliche Aufforderung, diesen Mangel bis zu einem festgesetzten Termin zu beseitigen.

 

Eine weitere Verpflichtung für die Gartenfreund*innen besteht lt. § 3 (5) darin, an der Gemeinschaftsarbeit teilzunehmen (eine Ersatzkraft zu stellen oder diese Arbeit finanziell abzugelten, ist allerdings möglich). Der tatkräftige Einsatz innerhalb einer kleinen Gruppe (solange erforderlich, selbstverständlich unter Einhaltung der Abstandsregeln), trägt nicht nur zu einer gepflegten Gesamtanlage unserer Kolonie bei, sondern bietet eine ungezwungene Kontaktgelegenheit. Hier kann auch mal der eine oder andere Tipp weitergegeben werden. Die Kolonieleiter*innen  koordinieren die erforderlichen Arbeiten.

 

Liebe junge Gartenfreund*innen, liebe Kinder! Die Malaktion läuft noch bis Mitte Juli! Alle Infos dazu finden sich in den Schaukästen. Also, nehmt Stift oder Pinsel zur Hand und beteiligt Euch mit eurem eigenen Kunstwerk – es lohnt sich!

 

Etwa von Ende Juli bis in den September hinein werden die Brombeeren in unseren Gärten reif.

 

Ursprünglich stammt die Brombeere aus den Wäldern Eurasiens und Nordamerikas. Schon in der griechischen Antike wurden sie als Heilpflanze genutzt und geschätzt. Sie gehört übrigens zur Familie der Rosengewächse; man sieht es an den schönen Blüten. Darüber hinaus sind diese Früchte kleine Vitaminbomben: Vitamin A, B, E und C sind reichlich enthalten; sie liefern außerdem Eisen, Magnesium , Mangan sowie Gerb- und Ballaststoffe, also ein effektives Anti-Aging-Obst. Die getrockneten Blätter eignen sich für Tee.

 

 Lila Brombeereis
 Ca. 300 g Brombeeren, 3 EL Bio-Joghurt, 2 – 3 EL Puderzucker
 im Mixer gründlich pürieren, in Eisförmchen  geben, Stiel hineinstecken und ca. 5      
 Std. einfrieren (falls TK-Brombeeren verwendet werden, diese bitte vor der
 Verarbeitung antauen Lassen).

 

Last but not least, wieder die dringende Bitte an alle, die Ruhezeiten zu beachten. Es gibt leider immer wieder Beschwerden über einzelne Pächter, die innerhalb der Ruhezeiten zum Beispiel Rasen mähen, Sägearbeiten vornehmen  etc. Die Ruhezeiten sind im Schaukasten zu finden.

 

Liebe Gartenfreund*innen, ab Juli ist der Vorstand wieder regelmäßig jeden 1. Mittwoch im Monat von 17 – 19 Uhr im Vereinshaus anwesend und ohne Termin zu sprechen.

 

Schöne gesunde Sommertage für alle!

 Heiderose Ben Mansour

 

 


Juni 2020


Liebe Gartenfreund*innen,

wir haben gute Neuigkeiten! Unser 2. Vorsitzender, Hans-Jürgen Junk konnte erfreulicherweise berichten, dass zum Zeitpunkt des Redaktionsschlusses die Pachtverträge für 8 neue Gärten abgeschlossen werden konnten. Das freut nicht nur die neuen, sondern auch die ehemaligen Pächter!

Wichtig ist zu erwähnen, dass wir - wie auch alle anderen Gartenvereine – zurzeit eine sehr große Anzahl an Interessent*innen für einen Garten erleben. Um eine gerechte Bearbeitung zu ermöglichen, werden die Bewerbungen ausschließlich nach der Reihenfolge des Eingangs des ausgefüllten Interessentenbogens nach und nach von uns abgearbeitet. Das gilt selbstverständlich auch für Interessierte, die sich direkt bei einzelnen Pächtern  melden, die ihren Garten abgeben möchten. Der Interessentenbogen ist auf unserer Internetseite zu finden (www.kgv-nibelungen.de) und muss per Post oder Email  (info@kgv-nibelungen.de) an den Verein gesandt werden.

Nach wie vor ist also auch hier ein großer Zeitaufwand  erforderlich, vor allem für Hans-Jürgen Junk und Wilfried Przetak, unserem 1. Kassierer, die beide viele Stunden mit Vereinsarbeit verbringen. 

Es geht jedenfalls voran und wir alle freuen uns auf neue Gartenfreund*innen - seid herzlich willkommen!

Sehr erfreulich ist auch, dass wir weitere Verstärkung im Vorstand bekommen werden und zwar wird sich Sabine Heina aus der Kolonie III als neue 1. Schriftführerin zur Verfügung stellen.

Unser langjähriger Gartenfreund, Peter Scheer aus der Kolonie III, unterstützt den Vorstand indem er die Betreuung der Interessent*innen (Gartenbegehungen, Auskünfte etc.). übernimmt.

Klaus Schultze, ebenfalls ein langjähriger Gartenfreund, Kolonie II, koordiniert die Termine für die Schätzungen und entlastet damit ebenfalls sehr den Vorstand.

Gartenbegehungen werden von den Kolonieleitern demnächst wieder im Team durchgeführt. Die Termine finden sich nach Festlegung in den Schaukästen.
Es wird allmählich Sommer!! Vom Bezirksverband ist eine Verordnung in Vorbereitung bezüglich der erlaubten Größe und Ausstattung von Gartenpools in Kleingärten. Es wird dringend geraten, bei einem diesbezüglichen Kaufvorhaben, diese Verordnung abzuwarten. Kinderplanschbecken bis zu einem Durchmesser von 1,50 m dürfen selbstverständlich in den Gärten aufgestellt werden.

Zum Thema Vermietungen des Vereinsheims ist zu erinnern, dass diese nach Aufhebung der Corona-bedingten Einschränkungen wieder möglich sein werden.

Die Kolonieleiter sorgen dafür, dass jeweils aktuelle Informationen hierzu - wie auch zum Thema Gemeinschaftsarbeit und zu allen anderen Themen und Terminen – in den Schaukästen ersichtlich sind.

...und weil es nun mal leider immer wieder Thema ist: haltet Euch bitte alle an die vorgeschriebenen Ruhezeiten (die allermeisten Pächter tun das im Übrigen).  Die Gartenordnung ist hier unmissverständlich und gilt nicht nur für die Pächter und ihre Familien, sondern auch für deren Gäste. Die Ruhezeiten sind in den Schaukästen nachzulesen.

Viele Veranstaltungen (Laubenfest, Kinderfest, Preisskat, Öffnung Café Nibelungen etc.) können zum heutigen Zeitpunkt - wie ja alle wissen – vorläufig noch nicht terminiert werden - wir hoffen alle gemeinsam auf eine baldige positive Veränderung.

Was wir aber jetzt schon beginnen können, richtet sich an die Kinder!

Liebe Kinder, Enkelkinder, Besucherkinder,  liebe ganz junge Gartenfreund*innen,

Hast Du Lust, an einer tollen Malaktion teilzunehmen? Wir sammeln gemalte oder gezeichnete Bilder von Euch, um diese bei der nächstmöglichen Veranstaltung im Rahmen einer kleinen Ausstellung zu zeigen. Start: Anfang Juni bis 15. Juli 2020.

Was du brauchst, ist nicht viel: 1 Bogen Zeichenblockpapier DINA4, Buntstifte, Wachsmalstifte oder Tusche, 1 großer Briefumschlag

Motive können z.B. sein: Blumen, ein Gartenhaus, ein Igel im Gras, eure Schaukel, du selbst im Garten, ein Vogel auf dem Ast usw. – eben alles zum Thema Garten.

Auf die Rückseite des fertigen Bildes (maximal 2 Expl.) schreibt bitte (oder lasst schreiben) Euren Namen und Alter, die Kolonie- und Gartennummer ... und  dann ab in einen DINA4-Umschlag und in den Briefkasten des Vereinshauses werfen (die fertigen Bilder bitte nicht knicken oder rollen).

Bei der Veranstaltung werden dann unter allen eingereichten Werken drei Bilder ausgelost, für die es einen schönen Preis gibt. Alle anderen jungen Malkünstler erhalten einen kleinen Trostpreis.

Liebe Kinder, wir zählen auf Euch und freuen uns sehr auf Eure Kunstwerke!

Es ist Erdbeerzeit!! Hier ein schnelles „Garten“-Rezept für einen  „Kuchen in der Pfanne“.

Zutaten: 3 Tassen Mehl, 1 Tasse Zucker, 2 Eier, ½ P. Backpulver, evtl. wenig Milch, nach Geschmack 1 Esslöffel Mandelblättchen oder Rosinen, Sonnenblumenöl zum Ausbacken

Zubereitung: aus den Zutaten einen Rührteig herstellen, in der heißen geölten Pfanne den Teig mit einem Esslöffel portionsweise hineingeben und von beiden Seiten backen. Zum Servieren mit Puderzucker bestreuen - dazu frische geviertelte Erdbeeren!

Liebe Gartenfreund*innen, fast zum Schluss auch an dieser Stelle die Frage:

Wer hat Lust und ein wenig Zeit, sich innerhalb eines engagierten ehrenamtlichen Teams aktiv im Verein einzubringen? Im Vorstand sind wir nach wie vor ein reduziertes Team (sh. unter Aufgabenträger auf unserer Website) und können gutgelaunte, zuverlässige Verstärkung (auch außerhalb des Vorstands) sehr brauchen. Bitte, meldet Euch jederzeit gern persönlich ‚über den Gartenzaun‘, per Telefon oder Email beim Verein – und das auch, wenn Ihr Euch vorerst nur informieren möchtet.

...und ganz zum Schluss dann noch: genießt Euren Garten mit aktivem Tun oder entspanntem Ausruhen (im Idealfall beides!).

Heiderose Ben Mansour